10. Februar 2016

Beste Restaurants zur Berlinale Shabby Chic der Metropole

Foto: Pauly Saal

Die Top-Restaurants Berlins aus dem Michelin-Labor: Die schrillsten, lässigsten, hippsten und spannendsten für Amal und George Clooney, Kirsten Dunst und Meryl Streep. Aber auch Nils Henkel kommt nach Berlin.

Von Nikolas Rechenberg

Sterne, welche Sterne? Der Berliner verdreht die Augen, denkt er an das gefühlte Motto des Michelins: per aspera ad astra. Dem Undank zum Trotz überschüttete der Michelin die Hauptstadt mit seinen Pretiosen - die verdutzten Berliner zählten 20 Restaurants mit 26 Sternen. Korrekt übersetzt heißt das Motto übrigens: Durch das Raue (!) zu den Sternen, ob Tim das wusste?

Dottir Beste Restaurants zur Berlinale | Shabby Chic der Metropole

Den Charme der Szene machen in Berlin aber nicht die Sterne aus, sondern wilde und freche Locations wie Crackers & Cordobar, Dottir und Spindler, Marthas und Schmidt Z&KO, wie Grace und La Soupe Populaire - alle unbesternt, dafür ausgebucht.

Was kann denn das Nobelhart & Schmutzig dafür, das der Michelin ihm einen Stern auf den Pelz brannte? Oder besser gesagt in Billy Wagner's Bart!

Billy Wagner's Bart Nobelhart & Schmutzig Credit: Marko Seifert, www.markoseifert.com

Und der neue Rising Star in Berlin ist das Einsunternull, das Kellerloft von Patron Ivo Ebert war vor wenigen Wochen die meistbeachtete Eröffnung der Hauptstadt. Chefkoch Andreas Rieger arbeitete schon im Reinstoff und im Horvath. Das wird Stern Nummer 27.

Starten wir den Catwalk der international angesagten Restaurants:

Dóttir: Ableger vom Grill Royal mit expressiver Nordic Cuisine - läuft nur noch bis Frühsommer, also Beeilung bitte!

GRACE: Hipp im Hotel Zoo - schon jetzt das Borchardt des Westens. Das Essen bietet einen soliden Mainstream aus Black Cod Miso, Creamy Shrimps und Asia Burrata. Und dann geht's ab in der Grace Bar.

GRACE: Hipp im Hotel Zoo

MARTHA'S: Nicht ganz so überhitzt wie die Cordobar, aber durchaus vergleichbar. Der erst 27-jährige Küchenchef Manuel Schmuck wurde jetzt von Forbes in die Liste "Top 30 unter 30 Europa" aufgenommen.

Diese Newcomer führen uns zu den ultimativen:

Szene-Top-10 zur Berlinale

1 GRILL ROYAL - der Klassiker dominiert seit Jahren die Szene, er ist das Mutterschiff von Dottir und Pauly Saal. Demnächst eröffnet die Dependance Petit Royal an der Grolmannstraße - im Westen, hört, hört!

2 Borchardt - einfach unkaputtbar, oben im 1OG mit traumhaft schönem Salon privé.

THE GRAND - Old school statt Pop-up

3 THE GRAND - Old school statt Pop-up. Shabby Chic & Cocoon aged Beef. Plus Top-Bar. Mehr braucht man nicht zu wissen.

4 PAULY SAAL - Nachdem Arne Anker die Position des Küchenchefs im Sternerestaurant übernommen hat, vibriert die Küche - genau auf so einen hat die kulinarische Szene gewartet.

PAULY SAAL

5 Bocca di Bacco - immer noch das beste italienische Restaurant der Stadt, mit hohem Promifaktor zur Berlinale.

6 Cordobar - aktuelles Szenerestaurant der Berliner Meisterköche. Das Tatar von Lukas Mraz ist sensationell. Genau wie die Weinauswahl von Willi Schlögl und Gerhard Retter.

7 Nobelhart & Schmutzig - Brutal lokal, lautet das Motto. Trotz des Sterns immer noch ein Must, es ist der lässigste Stern in Deutschland

8 CRACKERS - ebenfalls Shabby Chic, schrill, saulecker und tolle Optiken auf den Tellern von Stephan Hentschel, wow, was für ein Farbenspiel!

NENI im 25hours mit Monkey Bar

9 NENI im 25hours - der beste Ausblick der Stadt. Leckeres kosmopolitisches Essen, es soll Leute geben, die zwischen der Monkey-Bar nebenan und dem Neni nicht mehr den Ausgang finden. Nun gut, haben wir doch das Year of the Monkey.

10 La Soupe Populaire - Barbara Schöneberger ist Stammgast am Chefs table, nicht nur deshalb ist das Shabby Chic einer meiner Lieblinge der Stadt. Die opulente Bilderkulisse stammt von Neo Rauch. Ab April muss aus bautechnischen Gründen erstmal renoviert werden, hoffentlich schnell. Nach dem Essen unbedingt rechts rum, rein ins Le Croco bleu, einer der besten Bars der Stadt.

Und nun die Klassiker:

HORVATH - Sebastian Frank kommt aus dem Steirereck in Wien, das merkt man bei seinen Menüs bei jedem Biss. Hat die Berliner Spitze erobert: Jetzt mit 2 Sternen.

RUTZ - ein Juwel an der Chausseestraße. Marco Müller beherrscht seine kreative Küche souverän, kongeniale Weinberatung von Christoph Geyler.

SPINDLER - in wunderschönen Räumen des Holdheimshofes direkt am Paul-Lincke-Ufer. Ein Pfund, mit dem das Spindler wuchern kann, sind die niveauvollen Cocktails, erstklassig zubereitet und ideal als Essenbegleiter einsetzbar.

SCHMIDT Z&KO - Gelungener Mix aus Restaurant, Weinhandel und Kochschule mit Ralf Zacherl & Mario Kotaska und dem Weinladen Schmidt.

RESTAURANT am STEINPLATZ - Marcus Zimmer präsentiert exzellente Königsberger Klopse, die Adresse in einem der charmantesten Designhotels bietet auch eine Top-Bar mit Craft Beer.

EINS 44 - In der Halle aus der Jahrhundertwende, die 70 Jahre für die Destillierung von Essenzen zur Herstellung von Likören und Bränden diente, spielt das Restaurant Eins 44 mit dem Trend authentischer Regional-Küche: Vom Einfachen das Gute.

LAMAZERE - Einen regelrechten Hype verursacht das Lamazere am Stuttgarter Platz. Gastgeber Régis Lamazère schafft es, die Klassiker der französischen Küche wie Oeuf Cocotte, Confit de porc, Cassoulet oder Ratatouille authentisch zu präsentieren.

BANDOL SUR MER - Ein Miniatur-Straßenrestaurant, wie es nur in Paris möglich wäre, mit einem Menü voll auf Sterne-Niveau. Hier trifft sich Brad Pitt zu Gesprächen mit dem Berliner Architekturbüro Graft.

RESTAURANT MARKUS SEMMLER - Markus Semmler hat seinen Stern endlich geholt und damit allen Lästermäulern der Stadt eine Nase gedreht.

DUKE im ELLINGTON HOTEL - Küchenchef Florian Glauert herrscht im coolen Designhotel, im Sommer wartet auf dem Hof die entspannte Yacht-Terrasse. Eine Oase.

Restaurant Volt

VOLT - Schickes Ambiente im ehemaligen Umspannwerk Kreuzberg. Mister 1000-Volt Matthias Gleiß interpretiert Berliner Traditionsgerichte und deutsche Klassiker auf höchstem Niveau, jetzt mit neuer Karte - war denn der Michelin noch nicht da?

FRÜHSAMMER - Einziges Gourmetrestaurant Deutschlands auf einer Tennis-Anlage. In einer alten Villa leben Peter und Sonja Frühsammer ihren Traum von Genuss.

Wenn es ein wenig LUXUS sein soll

CINCO im STUE

CINCO im STUE - Paco Pérez hat die Karte komplett überarbeitetet, "Wald, Weide und Meer" gehören zur Spitze in Berlin - und die Bar mit Blick auf das Straußengehege des Zoos zu den genialen Bars ihrer Zunft.

FISCHERS FRITZ im REGENT - Das Top-Restaurant am Gendarmenmarkt, gerade zur Berlinale bei den Hollywood-Stars beliebt, die im Regent wohnen.

TIM RAUE: Wer die Menü-Karten in seinem Kreuzberger Zweisterner, im Sra Bua, dem Studio oder dem La Soupe Populaire rauf und runter gegessen hat, findet hier den Ausweg: Last Exit "Tertianum Premium Residence", eine Art Luxus-Seniorenresidenz vis a vis dem KaDeWe. Das Colette der Gruppe in München ist bereits geöffnet und wird überrannt. Das Berliner Colette soll im April folgen.

Unter Luxus läuft auch der Sonntagsbrunch im Ritz-Carlton, der beste Brunch der Stadt im Desbrosses, für 98 Euro gibt es unbegrenzten Champagner-Ausschank. Die Bars Curtain Club und Fragrances von Barmanager Arnd Heissen sind eine Klasse für sich.

Abgänge & Gerüchte

Ein paar schmerzvolle Abgänge sind dennoch in Berlin zu verzeichnen. Ein Toast in Memoriam auf das La Mano Verde, zur Berlinale im vergangenen Jahr speisten hier Hannelore Elsner und Ralf Möller - ganz vegan. Der vegane Trendsetter Berlins ist seit langem dicht, Patron Jean Jury hat es in ein Kloster auf Mallorca verschlagen, dort arbeitet er am universellen Lexikon der veganen Küche.

Genauso schmerzlich ist der Weggang von Philipp Liebisch aus dem ZEITGEIST im VW-Forum Unter den Linden, das war ein gefühlt leuchtender Stern! Nun ist er bei Dresden im Hotel Bei Schumann gelandet.

LES SOLISTES by Pierre Gagnaire im Waldorf Astoria, für mich eine der besten Gourmetküchen der Stadt von Roel Lintermans, hat Maitre Vedad Hadziabdic an die Schweiz verloren - kann er je ersetzt werden?

Sein Kollege Boris Häbel aus dem Adlon geht im Frühsommer nach München ins Tantris, also schnell noch im LORENZ ADLON ESSZIMMER reservieren.

Und das FIRST FLOOR im Palace ist im Schwebezustand. Derzeit geschlossen soll es im Sommer mit neuer Küchencrew und modernem Ambiente wieder eröffnen - Ex-Chef Matthias Diether wurde in Estland gesehen, soll dort in ein Restaurant-Projekt einsteigen.

In Berlin gab es im Palace bereits Gespräche mit Spitzenkoch Nils Henkel als Nachfolger. Das könnte passen, ich drücke die Daumen. Falls es mit dem 2-Sterne-Mann doch nichts werden sollte: Zum eat! Berlin-Festival kommt er am 26. Februar nach Berlin und wird zusammen mit Sterne-Koch Markus Semmler am Herd stehen.

Es bleibt spannend in Berlin!

Kommentare (1)

  1. Nikolai Ciesielski am 11.02.2016
    Klassiker, bis auf Nummer 9 & 10 spricht der Zugezogenen-Mainstream ohne jeglichen Anspruch an qualitativ hochwertige Küche. Den Schrott im Borchardt - incl. der katastrophalen Weinkarte - ertragen wirklich nur IQ- Pflaumen...

Neuen Kommentar schreiben