23. September 2016

Eckart Witzigmann & BMW Preisträger des ECKART 2016

Fotos: Eckart/BMW

Jury um Jahrhundert-Koch Eckart Witzigmann gibt Geehrte bekannt: Andreas Caminada, Dominique Crenn, Sebastian Copeland und der Münchener Viktualienmarkt.

Der internationale Eckart Witzigmann Preis (ECKART) geht 2016 an Andreas Caminada (CH), Dominique Crenn (USA), Sebastian Copeland (USA) und den Münchener Viktualienmarkt (D). Der Preis wird am 18. Oktober 2016 im Rahmen einer feierlichen Gala dieses Jahr erstmals in der BMW Group Classic vergeben.

Andreas Caminada, ECKART 2016 für Große Koch-Kunst

Andreas Caminada, ECKART 2016 für Große Koch-Kunst

Mit 33 Jahren wurde Andreas Caminada zum jüngsten Drei-Sterne-Koch der Schweiz und hält seit 2010 mit seinem Restaurant in Schloss Schauenstein dieses hohe Niveau. Andreas Caminada entlockt den einzelnen Zutaten durch eine kreative Vielfalt an Zubereitungsarten alle nur denkbaren Facetten. Der ursprüngliche Geschmack der saisonalen Alpenprodukte soll immer erhalten bleiben, man soll die einzelnen Komponenten durchaus erkennen. Durch unerwartete Kombinationen und Darreichungsformen fügen sich alle Bestandteile am Ende zu einem kulinarischen Ganzen. Seine Stiftung "Fundaziun Uccelin" (rätoromanisch "Vögelchen") fördert seit 2016 talentierte Koch- und Servicekräfte individuell, um die Qualität der Spitzengastronomie langfristig zu sichern.

Dominique Crenn, ECKART 2016 für Innovation Dominique

Dominique Crenn, ECKART 2016 für Innovation Dominique

Crenn ist davon überzeugt, dass Essen die Menschen in der gleichen Weise berühren kann, wie ein Gedicht, ein Lied oder ein Gemälde. Sie bringt die Beziehung zu ihren Speisen daher durch Poesie zum Ausdruck. Sie sieht sich nicht "nur" als Köchin sondern als Künstlerin, Wissenschaftlerin, Botschafterin des Geschmacks. Dominique Crenns Vision von moderner, handwerklich präziser und nachhaltiger Haute Cuisine ohne künstliche Grenzen zeichnet das "Atelier Crenn" in San Francisco aus. Die Speisekarte der Französin ist ein Gedicht, die einzelnen Speisen verbergen sich hinter Zeilen wie: "Spaziergang im Wald" oder "Ich berühre die Erde und spiele".

Viktualienmarkt, ECKART 2016 für Lebenskultur

Ein Paradies für Genießer mitten in München, ein lebendiger Handelsplatz und beliebter Treffpunkt für Fremde und Einheimische - und das seit 200 Jahren. Der Viktualienmarkt hat sich in dieser Zeit von einem einfachen Bauernmarkt in eine der beliebtesten Einkaufsadressen für Feinschmecker und ein Wahrzeichen der Stadt München entwickelt. Wer hier schlendert und sucht, der findet bei mehr als 140 Händlern Lebensmittel, Feinkost und Blumen in erstklassiger Qualität. Frisches Obst und Gemüse aus der Region und Saison bilden den Grundstock. Dazu kommt eine Vielfalt an Fleisch, Fisch, Brot, Gewürze und Tee, Milch und Milchprodukte, Wein und Spirituosen. Rund 30 Händler importieren außerdem allerlei exotische Köstlichkeiten in die bayerische Landeshauptstadt. Der Viktualienmarkt ist ein wertvolles, unverfälschtes und dynamisches Stück Lebenskultur Münchens.

Sebastian Copeland, ECKART 2016 für Kreative Verantwortung und Genuss (von der BMW Group mit 10.000 Euro dotiert)

Er ist Polarforscher, Umweltaktivist, Abenteurer und ein hervorragender Fotograf. Er hält Vorträge vor den Vereinten Nationen und dem World Affairs Council und warnt dort nachdrücklich vor den Veränderungen in den Polregionen durch den Klimawandel. Sebastian Copeland kämpft mit eindrucksvollen Fotos und Filmen seiner Expeditionen zu Nord- und Südpol für ein Erwachen der Gesellschaft und mehr Mut zu Entscheidungen in der Politik. Er fordert eine Reduzierung von Emissionen und das Verlassen der persönlichen Komfortzone. Denn nur wenn die Menschen wieder verantwortungsvoller mit der Natur leben, hat die Welt wie wir sie kennen eine Chance zu bestehen. Unterstützung erhält der ehemalige Promi-Fotograf von Stars, wie seinem Cousin Orlando Bloom.

ECKART, Witzigmann Academy und BMW Group

Der internationale Eckart Witzigmann Preis ist eine der bedeutendsten Ehrungen für herausragende Verdienste um Kochkunst und Esskultur: Mit dem ECKART würdigt Eckart Witzigmann, als "Koch des Jahrhunderts" geehrt, seit dem Jahr 2004 einzigartige Leistungen der Kochkunst und das besondere Engagement in dem facettenreichen Themenkreis der Lebenskultur. In Partnerschaft mit der BMW Group vergibt die Witzigmann Akademie jährlich die Preise in den Kategorien "Große Koch-Kunst", "Innovation" und "Lebenskultur". Seit dem Jahr 2013 gibt es zudem einen ECKART für "Kreative Verantwortung und Genuss", dotiert von der BMW Group mit 10.000 Euro. Zu den bisherigen Preisträgern gehören Daniel Boulud (New York City), HRH Prince Charles of Wales (Highgrove), Elena Arzak (San Sebastian), Anne-Sophie Pic (Valence), Harald Wohlfahrt (Tonbach), Dieter Kosslick (Berlin), Ferran Adrià (Barcelona), Marc Haeberlin (Illhaeusern), Joël Robuchon (Paris), Alex Atala (Sao Paulo), Jon Rose (Los Angeles), Mick Hucknall (Manchester), Claus Meyer (Kopenhagen) u.v.a.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben