24. Mai 2011

Hotel Interconti Berlin bleibt Interconti

Nach dem kurzfristigen Wechsel zu Dorint werden die Häuser in Berlin und Düsseldorf wieder von Interconti betrieben

Das weit über Berlin hinaus bekannte Hotel Interconti in der Budapester Straße in Tiergarten wird jetzt wieder von der Intercontinental Group geführt. Einen entsprechenden Pachtvertrag auf 20 Jahre haben Union Investment und Intercontinental jetzt abgeschlossen, teilte Union Investment am Dienstag mit.

Intercontinental hatte zum 1. April den Vertrag mit dem seinerzeitigen Zwischenpächter Neue Dorint GmbH gekündigt. Während die Intercontinental Group das Hotel nunmehr wieder betreiben wird, gehört die Immobilie dem offenen Immobilienfonds UniImmo Deutschland.

Das Hotel verfügt über 577 Zimmer, ein Gourmet Restaurant, einen großen Wellnessbereich sowie umfangreiche Konferenzeinrichtungen. In dem Hotel sind wegen seiner besonders umfangreichen Sicherheitsvorkehrungen zahlreiche hochrangige Staatsgäste untergekommen, darunter mehrere US-Präsidenten.

Union Investment gehören in Berlin neben dem Intercontinental Hotel das Pullmann Schweizerhof, ebenfalls in der Budapester Straße , sowie das Wallstreet Park Plaza Hotel und das Radisson Blu Hotel im DomAquarée, beide in Mitte. Das Hotelportfolio der Fonds umfasst insgesamt 24 Häuser mit einem Immobilienvermögen von rund 1,4 Milliarden Euro.

Die überraschende Einigung zwischen Dorint und Interconti besteht im Wesentlichen darin, das im Jahre 2000 begründete Hotelportfolio auf beide Hotelgesellschaften aufzuteilen. Neue Dorint GmbH und InterContinental hätten auf Augenhöhe verhandelt und mit Hilfe des großen Einsatzes der Union Investment eine Lösung erzielt, die für beide Hotelgesellschaften eine win-win-Situation bedeute, sagte ein Dorint-Sprecher.

Für die Häuser in Berlin und Düsseldorf konnten langfristige Pachtverträge direkt mit der InterContinental Gruppe abgeschlossen werden. WG/dpa

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben