06. Januar 2013

Kollektionen des Jahres - Teil 1 Klassiker

Aus den Kollektionen des Jahres der Gourmetwelten können Sie jeden beliebigen Wein herausgreifen - und werden begeistert sein!

Die Wein & Gourmetwelten stellen ihre Kollektionen des Jahres vor. Wir legen den Schwerpunkt auf Winzer, die nicht nur einen Wein können, sondern in ihrer Bandreite alles geben, egal welche Lage oder Farbe. Nächste Woche folgen Aufsteiger, Entdeckungen und Weine des Jahres.

Wir starten mit den Klassikern, aus dem Jahrgang 2011:

1 Tesch Eine 2011er Kollektion voller Brillanz, aufgereiht wie eine Folge von Max Beckmanns in der Expressionismus-Halle der Neuen Nationalgalerie in Berlin

2 Weil Setzt dazu den Kontrapunkt - wahre Werte aus der Rheingau-Klassik. Im nächsten Frühjahr wird die neue, spektakuläre Kellerei eröffnet. Wir bleiben gespannt.

3 Rudolf May Frankenpower vom kargen Stein und skelettreichem Muschelkalk. Schluck für Schluck spürbar. Bis zum letzten Schluck.

4 Sybille Kuntz Moselpower mit nun sehr eleganter Verpackung. Homogene und vor Kraft trotzende Reihe wie die Quarterbacks der New York Giants

5 Balthasar Ress Große Gewächse mit geschliffener Kraft und Eleganz, teilweise in der Umstellung auf Biodynamie. Lachhaft, das der Rüdesheimer Berg Rottland nicht als Erstes Gewächs im Rheingau anerkannt wurde. Aber der große Rest des Rheingaus ist eben von gestern.

6 Von Racknitz Längst keine Entdeckung mehr. Die Weine von Luise von Racknitz und Matthias Adams (Foto) sind Würze pur, niveauvoll und ausdrucksstark. Und das seit langem.

7 Clemens Busch Das Power-Pack von der Terrassenmosel. Weine mit strahlender Macht, sie sind so mineralisch und konzentriert, dass man in der mit dem Elixier gefüllten Badewanne locker schweben könnte wie auf dem Toten Meer

8 Van Volxem Beim Riesen von der Saar ist 2011 wirklich der Jahrhundert-Jahrgang. Gratulation!

9 Breuer Ich liebe alle Weine von Theresa Breuer. Und könnte sie in alle unsere Kategorien stecken, egal ob Sekt oder Rot oder Weiß oder Kollektionen des Jahres, so einfach ist das, wenn man aus Leidenschaft Wein erzeugt.

10 Lageder Für mich ist Alois Lageder der lässigste Winzer, der am souveränsten mit der Biodynamie umgeht. Seine Weine stehen auf einem Niveau, das in unserer Galaxie seinesgleichen sucht, oft kommen die Weine von einem anderen Stern. Lageder ist Symbol für absolut seriösen Wein, wenn ein Weltwein-Präsident zu wählen wäre, wäre er erste Wahl.

11 Veyder Malberg Derzeit das aufregendste Weingut in Österreich, aus der Wachau, vergleichbar mit von Winning in Deutschland (die uns dieses Jahr nicht ganz so gut gefallen hatten). In der "Neuen Wachau" wird mit unbändiger Energie und Kraft, Leidenschaft und Selbstaufgabe ans Werk gegangen, dass man nur begeistert aufsteht und applaudiert.

12 Domaine de L'Horizon Für mich das Spitzengut in Südfrankreich. Unglaublich umsichtig und nachhaltig wird hier gearbeitet. Die Weißen sind sensationell mit überbordenden Kräuternoten: Fisch auf den Grill, Olivenöl und Zitrone drauf, dazu ein Glas Patriot oder blanc - der Wahnsinn! Die Roten sind perfekte Begleiter des großen Sonntagsbratens. Der Rose ist für mich der beste Rose der Welt. Noch Fragen?

Zu den Aufsteigern

Zu den Weinen des Jahres

Zu den Entdeckungen

Zu den besten Sekten und Champagnern

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben