06. Juli 2014

Prix Veuve Clicquot Alyssa Jade McDonald-Bärtl nominiert

Fotos: Prix Veuve Clicquot

Die Erfinderin der Single Bean Schokolade ist unter den Nominierten für den Prix Veuve Clicquot 2014

Der Prix Veuve Clicquot ist eine Hommage an Madame Clicquot. Neu nominiert ist Alyssa Jade McDonald-Bärtl.

Alyssa Jade McDonald-Bärtl begann ihr soziales Engagement mit der Gründung der Blyss GmbH, eines Social Start-Ups in Ecuador. Zuvor hatte sie zehn Jahre für große Unternehmen gearbeitet und sich ausschließlich für den Profit eingesetzt.

Ihr bisheriges Highlight aus eigener Produktion ist die "Single Bean“, die von Sterne-Köchen und Sommeliers als die "reinste Schokolade weltweit" bezeichnet wird. Alyssa arbeitet mit rund 450 Familien auf zwei nachhaltig geführten Plantagen in Ecuador. Dort bedienen sich ihr Team und sie der Frucht der einzigartigen Arriba Nacionale Kakaobäume.

Mit großer Leidenschaft lässt sie aus dieser Ernte die „Single Bean“ sowie die „Virgin Chocolate“ herstellen. Ein sehr aufwändiges Verfahren, denn erst nach fünf Jahren erreicht der Baum seine Reife und produziert etwa 30-40 Kakaofrüchte – gerade genug für eine Schokoladentafel.

Das Kredo des Unternehmens: Ausschließlich die Bohne des Arriba Nacionale Baumes darf verwendet werden. Die Ernte wird zudem rein von Hand durchgeführt. Eine Bio-Zertifizierung, keinerlei Zusatz von Zucker oder Zusatzstoffen und faire Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter sind dabei selbstverständlich. Die mit diesem Verfahren produzierte Schokolade dient als Beweis dafür, dass in der Herstellung von Nahrungsmitteln bessere Standards etabliert werden können und müssen.

Als Speaker vertritt Alyssa ihren Standpunkt zum Thema „unternehmerische Verantwortung“ weltweit, auf Veranstaltungen von Europa über den Mittleren Osten bis nach Indien: „Ich kann selbst der Wandel sein, den ich in der Agrarökologie und Ernährung sehen will: mit Schokolade. Dabei reicht es nicht, auf die Missstände hinzuweisen. Man muss sich schon selbst die Hände schmutzig machen, positive Beispiele schaffen und das Gelernte teilen. So kann man eine Industrie zum Wandel bewegen."

Weitere Nominierte für den Prix Veuve Clicquot 2014:

Milana Schoeller - Künstlerin, Anna Alex - Unternehmensgründerin und Geschäftsführerin, Constance Neuhann-Lorenz - Ärztin, Ursula Sladek - Unternehmerin, Chalwa Heigl - Unternehmerin

Christa Maar - Stiftungsgründerin und Vorstand, Julia Offe - Wissenschaftlerin, Désirée von Trotha - Filmemacherin, Marlies Bernreuther - Unternehmerin, Sina Trinkwalder - Unternehmerin

Welche inspirierende Frau fehlt noch? Reicht uns euren Vorschlag ein: Auf www.prix-veuve-clicquot.de läuft der Nominierungsprozess noch bis zum 10. Juli 2014. Eine Jury wird am Ende des Auswahlprozesses aus allen Nominierten ihre Favoritin und damit die Preisträgerin des Prix Veuve Clicquot 2014 wählen.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben