22. März 2016

Tim Raue Projekte Raus aus Studio & Soupe, rein in Hertha & Netflix

Alles neu ab 2. April: Sieben News über die Tim Raue Projekte von Dubai über Colette bis TUI Mein Schiff, von Studio über Netflix bis Hertha BSC.

 

 

 

Auslaufmodell: STUDIO Tim Raue @ Factory Berlin

• in den letzten Monaten ist die Factory Community rasant gewachsen. Durch die Eröffnung des Coworking Spaces im letzten Sommer hat sich die Zahl der Leute, die an einem beliebigen Tag auf dem Campus sind, verdoppelt, und sie wächst kontinuierlich weiter

• um allen Mitgliedern gerecht zu werden wird mehr Raum für Austausch, Zusammenarbeit und Gemeinschaft gebraucht - das Campus Konzept wird daher weiter entwickelt und das "Studio Tim Raue" wird nun zur "Factory Kitchen"

• in der Factory Kitchen wird morgens erstklassiger Kaffee und leichtes Frühstück geboten, mittags werden gesunde und trotzdem preiswerte Gerichte serviert und abends werden die Mitglieder zu Veranstaltungen an der Bar willkommen heißen

• Tim Raue, der das Konzept der Factory Kitchen maßgeblich beeinflusst hat, bleibt als Freund und Berater erhalten - und wird deshalb natürlich auch weiterhin alle exklusiven in-­house Caterings in der Factory begleiten

• Küchenchef Sascha Friedrichs verlässt Berlin und geht in die Schweiz. Die Option: Dort baut er möglicherweise Tim Raue @ Swiss auf.

Hertha BSC reloaded

• seit dem 20. Februar 2016 gibt es den von Tim Raue konzipierten VIP-­Bereich, "STUDIO tim raue"

• Kulinarisch geht es auf eine kulinarische Weltreise - von Thailand nach Österreich über den Orient nach China: Bei jedem Heimspiel steht ein anderes Land Pate für die Gerichte

• die Atmosphäre ist unkonventionell, vor allem aber cool: Wellblech-­Elemente, Graffity-­Kunst, Vintage Stühle von Vitra, gezielt eingesetzte Design-­Elemente, eine große Tafel aus unbehandeltem Holz und die offene Küche sorgen für ein extrem legeres Ambiente, in dem jeder mit jedem sprechen kann. Ganz wichtig: Die gesamte Lounge wurde als offener Raum konzipiert, es gibt keine Wände und damit auch keine Grenzen.

• Gastgeber vor Ort ist Tilo Barenthin, ehemaliger Geschäftsführer des ersten STUDIO tim raue

• Tim Raue agiert als kulinarischer Berater von Hertha BSC

Standby: La Soupe Populaire

• am 2. April 2016 wird das La Soupe Populaire aufgrund umfangreicher Baumaßnahmen auf dem Bötzow Gelände geschlossen

• zurzeit wird mit einer Schließungszeit von zehn bis 12 Monaten gerechnet - eine konkrete Aussage kann aufgrund des enormen Umfangs der Arbeiten aber noch nicht getroffen werden

• eine Wiedereröffnung des La Soupe Populaire ist aber fest geplant

Neueröffnung: Brasserie Colette Tim Raue Berlin

Eröffnung am 15. April 2016 ab 19 Uhr in der Passauer Straße 5 in 10789 Berlin

• klassisch französisches Brasserie-­Konzept mit echter Wohlfühl-­Küche in intimem Ambiente

• serviert werden Gerichte wie "Salat Nizza mit Sashimi-­Thunfisch, Sardellen-­Mayonnaise, Kartoffelchips, Sariette, spanischer Paprika im Glas, grünen Bohnen und Friséesalat", "Jahrgangs-­Sardine, Limette, Röstbrot", "Huhn und Knollensellerie im Blätterteig mit Rahmsauce, Salat mit Traube, Haselnuss und Trüffel" sowie der "Madame Colette Crêpe" mit Caramel Beurre Salé Eis, Banane in Rum und Tahiti-­Vanille

• Der Name Colette ist eine Hommage an eine gleichnamige Madame, die vor knapp 30 Jahren einen kleinen Crêpe-­Wagen am Strand von Biscarrosse bewirtschaftete. Dort aß Tim Raue als Kind einen perfekten Crêpe, der mit Banane, gesalzener Butter und Vanille-­Eis süß, salzig und cremig zugleich war - und damit für immer im kulinarischen Gedächtnis des Spitzenkochs blieb

• Für das Interieur zeichnen die Berliner Architekten Ester Bruzkus und Patrick Batek verantwortlich: Klassische Brasserie-­Elemente wie durchlaufende Sitzbänke, Mosaikböden, Vintage-­Brasseriestühle, antike Spiegel und Marmortische sorgen für ein gewisses Maß an Intimität. Moderne Design-­Elemente wie grüne Lederpolster, dunkelgrau gestrichene Wände und schwarz gebeiztes Holzparkett lockern das Ambiente auf und bringen zeitgemäßes Flair mit

• Tim Raue agiert als kulinarischer Berater der Tertianum Premium Residences

Hanami by Tim Raue auf dem TUI Mein Schiff 5

Hanami by Tim Raue auf dem TUI Mein Schiff 5

• Eröffnung im Juli 2016 mit 120 Plätzen

• das Restaurant befindet sich auf Deck 4 inmitten des lichtdurchfluteten Innenbereichs des Diamanten am Heck des Schiffes, der sogenannten "Großen Freiheit"

• serviert wird authentisch fernöstliche Küche mit chinesischen und japanischen Einflüssen

• auf der Karte finden sich unter anderem Sushi-­ und Sashimi-­Variationen sowie Raue-Klassiker wie gedämpfter Zander mit Lauch, Ingwer und Sojasud, Wasabi-­Garnelen oder japanische Thunfischpizza

• die Raumgestaltung ist puristisch und in warmen Brauntönen gehalten. Asiatische Kunstwerke und ein hochwertiges, modernes Mobiliar aus edlem amerikanischen Walnussholz charakterisieren das Gesamtbild. Das Design-­Highlight ist ein filigran ausgearbeiteter Origami-­Kirschbaum des niederländischen Künstlers Peter Gentenaar in der Mitte des Raumes

• Exklusives À-­la-­carte-­Restaurant (nicht im Premium Alles Inklusive-­Konzept enthalten)

• Tim Raue agiert als kulinarischer Berater der TUI

Neueröffnung: DUBAI

• in Dubai entsteht zurzeit das Restaurant LIÈ SUN by Tim Raue - LIÈ SUN ist chinesisch für Falke

• Eigentümer der Location am The Boulevard ist die Meraas Holding

• LIÈ SUN by Tim Raue wird eine asiatisch inspirierte Küche präsentieren, wie man sie aus dem Restaurant Tim Raue kennt

• im Getränkebereich wird das Team mit Säften von Van Nahmen und hausgemachten Frucht-­ und Kräuter-­Infusionen arbeiten

• das Interieur wird an ein chinesisches Theater erinnern - Gäste werden also ähnlich wie einem Theater platziert, der bekannte "The Boulevard" wird sozusagen die Bühne sein

• die Eröffnung ist für Herbst/Winter 2016 geplant

Chef's Table auf NETFLIX

• Tim Raue wurde von Netflix gefragt, ob er für die Reihe Chef's Table zur Verfügung steht

• er ist damit der erste deutsche Koch, der im Rahmen dieser Serie vorgestellt wird

• die Dreharbeiten finden in der Zeit vom 10. bis 20. April hier in Berlin statt

Kommentare (1)

  1. Niko am 23.03.2016
    Das Schöne an der Sache: Sein Herzstück, der 2-Sterner in Kreuzberg, bleibt davon völlig unangetastet - aber mit nagelneuer Küche

Neuen Kommentar schreiben