BERLIN
11. März 2010

10.000 neue Hotelbetten in Berlin

Als neue Hotels kommen ein weiteres Intercity-Hotel der Steigenberger Gruppe, Easyhotel und Sheraton nach Berlin

Der Hotelstandort Berlin boomt weiter. Nach Einschätzung des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) dürfte die Zahl der Hotelbetten bis 2012 von derzeit 109 500 auf bis zu 120 000 ansteigen. Neue Häuser werden vor allem in Berlins Mitte, am Alexanderplatz, am Hauptbahnhof, am Kurfürstendamm und auch am neuen Hauptstadtflughafen gebaut, sagte Dehoga-Hauptgeschäftsführer Thomas Lengfelder. Das bedeute aber auch, dass es noch einen Schub bei den Gästezahlen geben muss.

Zwar sei das vergangene Jahr mit knapp 19 Millionen Übernachtungen und damit einem Zuwachs von sechs Prozent «ein absolutes Rekordjahr» gewesen. Angesichts von 10 Prozent mehr Hotels habe das für die einzelnen Häuser im Schnitt aber einen Verlust von 1,5 bis 2 Prozent bedeutet. Bezogen auf den Umsatz pro verfügbaren Zimmers büßten sie sogar 12 Prozent ein. «Der harte Konkurrenzkampf setzt sich sicher fort», sagte Lengfelder.

In Berlins Mitte öffnete jetzt ein erstes Haus der Billigkette Easyhotels. Mit Übernachtungspreisen von 25 Euro pro Doppelzimmer zählt das Angebot der zur Billig-Airline Easyjet gehörenden Kette zu den billigsten in der Stadt.

In Schönefeld ist in der Nähe des künftigen Hauptstadtflughafen ein neues 400 Betten-Haus für 22 Millionen Euro entstanden. Die InterCityHotel GmbH, eine Tochter der Steigenberger Hotels, eröffnet das Haus direkt an der Flughafen-Autobahn am 20. März.

Am Hauptbahnhof entsteht ein weiteres Vier-Sterne-Haus. Nach Angaben des Projektentwicklers Chamartín Meermann Immobilien ist dort ein Sheraton-Hotel mit 464 Zimmern geplant, darunter 47 Suiten und eine Präsidentensuite. Ein Baustellenschild kündigt auf dem Gelände schon von dem Neubau, im Herbst sollen sich die Kräne drehen. Die Eröffnung ist für 2012 geplant. dpa