11. Juni 2015

13. und 14. Juni 2015 Landpartie & Offene Weinberge

© TMB Fotoarchiv/Steffen Lehmann

260 Gastgeber, darunter 30 Biobetriebe öffnen ihre Höfe zur 21. Brandenburger Landpartie - Tage der offenen Weinberge

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat am Samstagvormittag in Nennhausen (Havelland) die 21. Landpartie eröffnet. «Viele Menschen wollen mehr über das wissen, was sie essen. Ich finde es gut, dass sich auch immer mehr Hauptstädter für das märkische Landleben begeistern und die Landpartie dazu nutzen, sich schlauzumachen über märkische Erzeugnisse», sagte Woidke.

Bei der 21. Brandenburger Landpartie bieten Landwirte am 13. und 14. Juni wieder einen exklusiven Einblick in ihre Arbeit und öffnen ihre Betriebe für Besucher. Die Verbraucher interessiere immer mehr, woher die Lebensmittel kommen, die auf ihren Tischen landen, sagte Agrarminister Jörg Vogelsänger (SPD) in Potsdam. Viele Fragen können direkt vor Ort in persönlichen Gesprächen beantwortet werden.

Im Vorjahr waren rund 100 000 Menschen zu Gast bei der Landpartie. Die Veranstaltung wird von pro agro organisiert, dem Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Berlin-Brandenburg.

Die Besucher können Hofläden besuchen, sich mit Landwirtschaftstechniken vertraut machen und sich durch Ställe oder über Weiden führen lassen. Zudem werden Brot, Wurst und Wein aus eigener Produktion zur Verkostung angeboten.

Tage der offenen Weinberge

An diesem Wochenende haben Sie die Möglichkeit, die 4 Weinberge in und um Werder zu besichtigen und natürlich auch die Weine zu probieren.

Werderaner Wachtelberg – an beiden Tagen Weinbergsführungen

Werderaner Galgenberg

Phöbener Wachtelberg

Töplitzer Alter Weinberg

Die Weinberge sind gut mit dem Fahrrad zu erreichen. Zwischen Phöben und Töplitz wird es an diesem Wochenende eine Fährverbindung über die Havel geben. GW/dpa

brandenburger-landpartie.de/