News
02. Juni 2018

Ahrwein des Jahres Ausschreibung gestartet

Ahrwein des Jahres

Der Weinpreis "Ahrwein des Jahres" wird nunmehr im sechsten Jahr von der Kreissparkasse Ahrweiler und dem International Wine Institute verliehen. Die Ausschreibung für die Wettbewerbsrunde ist gestartet.

Bis zum 07. Juni 2018 können Ahrwinzer sich mit ihren Weinen in den sechs Kategorien "Kultweine", "Premiumweine", "Klassiker", "Bester Frühburgunder", "Bester Blanc de Noir" und "Bester weißer Burgunder" zu bewerben. Am 21. Juni 2018 findet die Blindverkostung und Bewertung durch eine unabhängige Jury statt. Mit Carsten Henn (Jury-Vorsitzender), Jeroen Bronkhorst, Melanie Panitzke, Katharina Röder, Volker Danko, Dietmar Maisenhölder und Phillip Nelles ist die Jury mit Winzern und Gastronomen aus der Ahrregion, Weinjournalisten und Weinhändlern, ausgebildeten Master of Wine sowie internationalen Spätburgunder-Experten hochkarätig besetzt. Die ausgewählten Siegerweine werden am 06. September bekannt gegeben und deren Erzeuger im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung gekürt.

Ahrwein des Jahres

Bis auf die Aufnahme der Weinbergslage "Mayschosser Laacherberg" in die Kategorie der "besonders privilegierten Lagen" sind im Regelwerk keine Änderungen vorgenommen worden. Der Weinpreis "Ahrwein des Jahres" ist vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten zugelassen und dokumentiert eine neutrale und rückverfolgbare Bewertung der Weine. Mit ihm verfolgen die Initiatoren das Ziel, den Bekanntheitsgrad der Ahrwinzer und ihrer qualitativ hochwertigen Weine überregional zu steigern und damit die gesamte Region, ob Tourismus, Gastronomie oder Winzerschaft, zu fördern.

"Ohne das besondere Engagement der Kreisparkasse Ahrweiler wäre die neutrale Durchführung des Wettbewerbs nicht möglich", so Alexander Kohnen vom IWI. Für den Vorstand der KSK ist die Zusammenarbeit und die Durchführung des Weinpreises wichtig.

"Wir beweisen mit unserem Engagement einmal mehr unsere Verbundenheit mit der Ahrweinregion und den heimischen Winzerbetrieben, wie wir es seit Jahrzehnten praktizieren", so Dieter Zimmermann, Vorstandschef der KSK. "Ziel des Wettbewerbs ist es, die Qualität der erzeugten Weine darzustellen, die Bekanntheit der Region zu fördern und die heimische Wirtschaft weiterzuentwickeln."

"Was dem Weinkunden eine hilfreiche Orientierung ist, bedeutet für den Erzeuger eine Bestätigung seiner Bemühungen. Die gewonnenen Auszeichnungen gestatten eine prestigeträchtige Außenwirkung in der Vermarktung", fuhr Kohnen fort. www.ahrweindesjahres.de