News
24. Juli 2007

Aus Donauland wird Wagram

logoSeit 1995 umfasst das Weinbaugebiet Donauland die Teilgebiete Wagram (2450 ha) nördlich und Klosterneuburg (350ha) südlich der Donau. Die klimatische und geologische Eigenständigkeit beider Gebiete erschwerte die Schaffung einer einheitlichen Identität. Nach dem qualitativen Aufstieg vieler Betriebe am Wagram nördlich der Donau wuchs der Wunsch nach einem eigenständigen Weinbaugebiet: ab dem Jahrgang 2007 heißt das Weinbaugebiet Donauland nun Wagram. Für Klosterneuburg, Tulln und Atzenbrugg südlich der Donau wird eine eigene Großlage Klosterneuburg innerhalb des Weinbaugebiets Wagram geschaffen.

 

Aus dem Wagram kommen so schöne Weine wie die vom Weinberghof Fritsch (Grüner Veltliner barrique), von Leth, Wimmer-Czerny und natürlich von Bernhard Ott (Der Ott).