WEIN
16. März 2015

Ausgezeichnete Weingastronomie Weininstitut prämiert Gastronomen

Foto DWI

ProWein-Spezial: Das Deutsche Weininstitut (DWI) hat zum zweiten Mal den Titel "Ausgezeichnete Weingastronomie" an Restaurants verliehen, die sich in besonderem Maße für die heimischen Weine engagieren

In der Kategorie Gourmetrestaurants gewann das Restaurant First Floor im Berliner Hotel Palace. Das Restaurant Witwenball aus Hamburg wurde in der Kategorie Weinrestaurants ausgezeichnet, und im Bereich der traditionellen Gastronomie ging das Restaurant im Hotel Zeltinger Hof an der Mosel als Sieger hervor.

Die Jury, der neben den Initiatoren des Wettbewerbs mit Christina Fischer, Paula Bosch und Niko Rechenberg ausgewiesene Gastronomieexperten angehörten, hat für die Beurteilung der Restaurants hohe Maßstäbe angesetzt. Sie hat nicht allein den Umfang und die Qualität des Weinangebots bewertet, sondern auch Faktoren wie Preisgestaltung, Ausbildung der Mitarbeiter, die Möglichkeiten des Offenwein­ausschanks sowie Veranstaltungen rund um den Wein berücksichtigt.

So können die Gäste im Berliner Restaurant First Floor aus fast 1.400 Weinen auswählen, von denen über 500 aus den deutschen Weinregionen stammen. Nahezu die Hälfte aller Weine gibt es auch im offenen Ausschank. Chefsommelier Gunnar Tietz legt großen Wert auf die Weiterbildung seiner Mitarbeiter und gibt Winzern häufig die Möglichkeit, sich den Gästen persönlich vorzustellen.

Im Hamburger Restaurant Witwenball haben die Inhaber Julia und Axel Bode ein modernes Konzept in einem ehemaligen Tanzlokal umgesetzt. Sie stellen die Weine vieler junger Winzer in den Fokus, die zu kundenfreundlichen Preisen angeboten werden. Rund 30 offene und 120 Flaschenweine findet man auf der Karte, die meisten auch zum Außer-Haus-Verkauf. Zahlreiche Veranstaltungen rund um den Wein bereichern das attraktive Kundenangebot.

Im Restaurant im Hotel Zeltinger Hof können die Gäste aus rund 1000 Weinen von 120 nahezu ausschließlich deutschen Erzeugern auswählen, die Markus Reis zu regionaler Küche mit vielen Eigenkreationen reicht. Auf der zweimal wöchentlich wechselnden Offenweinkarte sind 120 Weine glasweise erhältlich. Spezielle Weindinner machen den Aufenthalt in dem gemütlichen Restaurant an der Mosel zum Erlebnis.

DWI-Geschäftsführerin Monika Reule lobte im Rahmen der Urkundenverleihung das Engagement der Preisträger für die heimischen Weine: "Die ausgezeichneten Gastronomen sind absolute Vorzeigebetriebe mit einer Vorbildfunktion für die gesamte Gastronomie." Schließlich sei der Anteil deutscher Weine auf vielen Weinkarten noch ausbaufähig, was sich erfreulicherweise jedoch langsam ändere.

Das Deutsche Weininstitut (DWI) veranstaltet den Wettbewerb in Kooperation mit Original Selters.