Hotels
21. August 2014

Bad Saarow News aus dem Hotel Esplanade

Marc-André Uhlenbrock neuer Küchenchef im Hotel Esplanade Resort & Spa

Das Hotel Esplanade Resort & Spa in Bad Saarow hat einen neuen Küchenchef: Marc-André Uhlenbrock, (34) ist verantwortlich für die Restaurants "Dependance", "Silberberg" und die rustikale "Pechhütte". Zusammen mit Hoteldirektor Tom Cudok hat Uhlenbrock neue gastronomische Konzepte entwickelt und wird diese im Rahmen der Neupositionierung des Hotels und der Restaurants umsetzen.

Dazu gehören die geplante regionale Landküche in der Pechhütte, auf ehrlicher Produktküche basierendes Erleben in der Dependance und leichte Gerichte im Rahmen der Energieküche. Auch für die H2O-Bar im Spa sind innovative Neuerungen geplant.

Marc-André Uhlenbrock schloß 1999 seine Ausbildung zum Koch im Gräflichen Parkhotel Bad Driburg ab, wo er bis 2005, zuletzt als Sous Chef, arbeitete. 2006 wechselte er als Sous Chef zum Gourmetrestaurant "17- Fuffzig" (ein Michelin-Stern und 18 Punkte im Gault Millau) des Hotel Zur Bleiche. Nach drei Jahren folgten das Hotel Intercontinental Berlin (zuletzt Executive Sous Chef) und als Küchenchef das Restaurant Kurhaus (14 Punkte im Gault Millau) des Grand Hotel Heiligendamm. In seiner letzten Position verantwortete er die Unit Berlin des Caterers Kofler & Kompagnie.

Marc-André Uhlenbrock startet in seiner neuen Position mit viel Elan, Ideen und Enthusiasmus durch. Diesen Geist teilt er mit Hoteldirektor Tom Cudok, mit dem er im Hotel Intercontinental Berlin erfolgreich Events durchgeführt hat. Seine kulinarische Leidenschaft gilt vor allem dem unverfälschten Produkt, das er am liebsten von lokalen Betrieben wie dem Demeterhof Marienhöhe oder der Bäckerei Norma Jahn bezieht.

"Ich begeistere den Gast lieber mit einem perfekt abgeschmeckten Möhrengemüse als mit Produkten, die er nicht kennt. Und ich konzentriere mich gerne auf das Wesentliche: so dienen Nebenkomponenten für mich dazu, die Hauptzutat geschmacklich zu ergänzen, aber nicht zu überdecken - exotische Gewürze und Fusion-Anklänge sind dabei aber durchaus spannend", sagt Uhlenbrock.

Vor allem schmecken soll seine Küche: "Experimente funktionieren nur, wenn wir immer das Lieblingsrestaurant unserer Gäste bleiben." Und unter dieser Voraussetzung hätte Marc-André Uhlenbrock langfristig auch nichts gegen einen Stern einzuwenden.