News
26. August 2009

Berlin-Tourismus trotzt Krise

8,4 Prozent mehr Gäste im Juni in Berlin. Wachstum um 2,6 Prozent im 1. Halbjahr. Erfolgreiche Bilanz der Leichathethik WM

Im Juni 2009 sind in Berlin die Gästezahlen deutlich gestiegen. Nach Angaben des Amts für Statistik Berlin-Brandenburg wurden in diesem Monat insgesamt 745.000 Gäste in den Beherbergungsbetrieben der deutschen Hauptstadt begrüßt. Das entspricht einem Zuwachs von 8,4 Prozent. Ebenfalls ein großes Plus zeigt sich bei den Übernachtungen. Ihre Zahl stieg um 8,3 Prozent auf rund 1,7 Millionen. Die positive Entwicklung im Berlin-Tourismus wird auch im ersten Halbjahr 2009 deutlich. 3,78 Millionen Besucher nächtigten rund 8,4 Millionen Mal in der Stadt. Die Gästezahlen stiegen damit um 2,6 Prozent, die Übernachtungen um 2,4 Prozent.

Die Wachstumsraten resultieren aus einem deutlich gestiegenen Besucher­aufkommen aus dem Inland. Im ersten Halbjahr wurden 2,5 Millionen Gäste aus Deutschland und damit ein Anstieg von 3,4 Prozent registriert. "Im Juni ist die Zahl der Übernachtungen deutscher Gäste um 11,8 Prozent gestiegen," freut sich Burkhard Kieker, Geschäftsführer der Berlin Tourismus Marketing GmbH (BTM). "Im vergangenen Jahr stand an gleicher Stelle ein deutliches Minuszeichen. Die wachsenden Zahlen aus dem Ausland zeigen, dass Berlin auch in der Krise zieht."

Frau Prof. Dr. Ulrike Rockmann, Vorstand des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg hebt hervor: "Die Entwicklung des Berlin-Tourismus im 1. Halbjahr war entgegen dem Bundestrend positiv, insbesondere durch Besucher aus dem Inland. Trotz der schwierigen konjunkturellen Weltlage kamen ausländische Gäste genauso zahlreich wie im Vorjahr in die Stadt. Der Monat Juni brachte im bisherigen Jahresverlauf den höchsten Zuwachs."

Besonders beliebt war die deutsche Hauptstadt im Juni bei Gästen aus Belgien (+43,2%), der Schweiz (+40,2%), den Niederlanden (+34,8%), Frankreich (+27,7%) und Italien (+23%), die die höchsten Zuwächse auswiesen.

Insgesamt standen den Gästen Berlins im Juni dieses Jahres 107.482 Betten in 714 geöffneten Beherbergungsbetrieben zur Verfügung. Die Bettenzahl stieg im Vergleich zum Vorjahr um 7,4 Prozent. Die Auslastung lag mit 51,3 Prozent etwas niedriger als im gleichen Monat des Vorjahres (52,3 %).

Beim Tagungstourismus legte Berlin weiter zu. Im ersten Halbjahr kamen 3,97 Millionen Fachbesucher und damit drei Prozent mehr als von Januar bis Juni 2008. Die Zahl der Veranstaltungen stieg leicht um 0,3 Prozent auf 50 850. Auch bei Kongressen zeigte sich der Trend, dass es aus dem Inland Zuwächse gab. Bei internationalen Gästen und Veranstaltungen war ein Minus von zwei Prozent zu verzeichnen.

Erfolgreiche Bilanz der Leichathethik WM

Die 12. IAAF Leichtathletik Weltmeisterschaften in Berlin sind erfolgreich zu Ende gegangen. In den neun Tagen kamen 400.000 Besucher zu den Wettkämpfen in das Berliner Olympiastadion, die Straßenturniere an den Wochenenden zogen rund 1,3 Millionen Zuschauer an. Die Berliner Hotels waren im Durchschnitt bis zu 80 Prozent ausgelastet - und das in einem Monat, der nicht zu den klassischen Städtereisemonaten gehört. Aber nicht nur die Hotels profitierten von der Weltmeisterschaft. Denn jeder Besucher einer sportlichen Großveranstaltung gibt während seines Aufenthaltes rund 500 Euro aus.

Unbezahlbar ist der Werbeeffekt der Leichtathletik Weltmeisterschaft für die deutsche Hauptstadt. Mehr als 3.500 Medienvertreter haben neun Tage lang über Berlin berichtet, die Bilder erreichten rund vier Milliarden Fernsehzuschauer in aller Welt. Allein in Deutschland sahen allabendlich mehr als 5,5 Millionen an den Bildschirmen zu. "Diese Bilder sind authentisch und haben Langzeitwirkung, sie sind für uns Gold wert. Mit ihnen gewinnen wir heute die Berlin-Besucher von morgen", sagte Kieker. (btm)