LIFESTYLE, BERLIN
09. Januar 2015

Berlinale Eröffnungsfilm Nobody Wants the Night

Juliette Binoche in Nobody Wants the Night von Isabel Coixet Foto: © Leandro Betancor

Nobody Wants the Night von Isabel Coixet eröffnet die 65. Berlinale

Mit der Weltpremiere von Nobody Wants the Night wird am 5. Februar 2015 der jüngste Film der spanischen Regisseurin Isabel Coixet die 65. Internationalen Filmfestspiele Berlin eröffnen. Er wird im Wettbewerb präsentiert.

Die spanisch-französisch-bulgarische Ko-Produktion spielt 1908 in der arktischen Abgeschiedenheit Grönlands und ist ein Abenteuerfilm über mutige Frauen und ehrgeizige Männer, die für Liebe und Ruhm alles aufs Spiel setzen.

Zum internationalen Star-Ensemble gehören die französische Oscarpreisträgerin Juliette Binoche (Camille Claudel 1915, Der englische Patient), die japanische Schauspielerin Rinko Kikuchi (Babel, Brothers Bloom) und der irische Filmkünstler Gabriel Byrne (Die üblichen Verdächtigen, Miller's Crossing). Die Dreharbeiten fanden in Bulgarien, Norwegen und Spanien statt.

___________________________________________________________

Das Berlinale-Special der Gourmetwelten wird präsentiert von

Pommery - dem offiziellen Champagner der Filmfestspiele 2015

___________________________________________________________

"Ich freue mich, mit Nobody Wants the Night die Berlinale 2015 zu eröffnen. Isabel Coixet zeigt ein beeindruckendes und einfühlsames Portrait zweier Frauen in einer Extremsituation", sagt Festivaldirektor Dieter Kosslick. 

Darren Aronofsky wird Jury-Präsident

Den Juryvorsitz der 65. Internationalen Filmfestspiele Berlin übernimmt der US-amerikanische Regisseur, Drehbuchautor und Produzent Darren Aronofsky. Bekannt ist er unter anderem für Requiem for a Dream (2000), The Fountain (2006) und Black Swan (2011).

Zur Premiere Fifty Shades of Grey