NEWS
12. Juni 2014

Bernhard Huber gestorben

Winzermeister Bernhard Huber ist nach schwerer Krankheit am 11. Juni im Alter von 55 Jahren verstorben

Bernhard Huber aus Malterdingen in Baden brachte französisches Flair in die deutsche Weinwelt. Seine Spätburgunder zählen zu den besten Rotweinen in Deutschland.

Wir möchten hiermit seiner Familie unser tiefstes Mitempfinden und Beileid ausdrücken, unsere Gedanken sind bei ihnen.

Das schrieb ich Anfang 2008 im Gault Millau Magazin über ihn, es gilt noch heute:

"Glücklicherweise präsentiert sich nun mit Bernhard Huber aus Malterdingen der „Winzer des Jahres 2008“ mitten aus der Region. Der weltoffene Mann ist das Gegenteil des typischen badischen Querkopf-Winzers, der allein vor sich hinwerkelt: Er ist offen, kreativ und hat das Zeug, die ganze Region mitzureißen. Der derzeit einzige 5-Trauben-Spitzenwinzer Badens präsentiert Jahr für Jahr eine erstklassige Kollektion, besonders seine Spätburgunder des Jahrgangs 2005 überzeugen.

Das Gut hat wirklich toskanische Züge, eine Fröhlichkeit geht von ihm aus. Es macht Spaß mit dem Huber in seinem alten Mercedes durch die Rebhänge des Bienenberg zu fahren. Wie er sein Rötliches zeigt, den eisen durchzogenen Grund und seine gelblichen Muschelkalk-Lagen vom Schlossberg. Seine Weine sind extrem terroirbetont, zeigen jeder für sich eine eigene Welt, besonders der zupackende Wildenstein aus dem 05er Jahrgang hebt sich hervor, ein großer Wurf."

Karin und Niko Rechenberg