13. Januar 2013

Beste Weine des Jahres - Teil 2 Entdeckungen

Die Wein & Gourmetwelten stellen ihre Kollektionen des Jahres vor - Heute: Die Entdeckungen

Uns geht es bei den Kollektionen des Jahres nicht darum, akademisch präzise einen Wein zu beschreiben und ihn mit Punkten oder Sternen zu quälen - dafür gibt es Falstaff, Gault Millau, Eichelmann und den Feinschmecker.

Wir halten es mit Hugh Johnson, der früher Weine danach bewertete, wie viel er von ihnen trinkt - einen Schluck, ein Glas oder eine Flasche. Wir bleiben unserem langjährigem Motto treu: Aus den Kollektionen des Jahres können Sie jeden beliebigen Wein herausgreifen - und werden begeistert sein.

Die Entdeckungen:

1 Schätzel Eigentlich verkostete ich am Nachbarstand. Dann kam Kai Schätzel und hielt mir spontan ein Glas seines Silvaners aus dem Rothenberg hin. Alles war gelöscht, ich war gefesselt. Ein Glas nach dem anderen voller vibrations, das ist flüssige Energie. Die spontanen Silvaner suchen in Deutschland ihresgleichen, die Niersteiner Rieslinge strahlen von innen heraus und spielen dezent mit der Restsüße. Kategorie WILD!

2 Immich-Batterieberg Wenn ich jemals am Verdursten sein sollte, stellt mir eine Badewanne mit Eiswasser hin, mit darin stehenden Flaschen aus dem Batterieberg, egal ob Escheburg, Steffensberg oder Ellergrub. Ich verspreche, das Wasser nicht anzurühren! Gernot Kollmann macht einen teuflisch guten Job. Kategorie ZART!

3 Fendt: toller Rosé, toller Spätburgunder, toller Riesling. Kompliment, dass ein Top-Sommelier wie Jürgen Fendt (Bareiss) auf so einem Niveau Weine machen kann, die alle mit Genuss vernichtet werden können. Kategorie LEGERE!

4 Liebfrauenstift Seit Peter Bohn die Regie führt, konzentriert man sich in Worms auf weniger Weine und steigert die Qualität. Die neue Riesling-Reihe wirkt direkter und eleganter, wir werden noch viel hören! Kategorie PURPUR!

5 Zwölberich Eine der besten Demeter-Kollektionen in Deutschland. Filigrane und aromatische Weine, alle eigenständig und authentisch. Kategorie SENSIBEL!

6 Trenz Wunderbar klassische Rieslinge vom Johannisberg, eine saubere und klare Kollektion ohne jeden Ausreißer, sehr gutes Preis-Genuss-Verhältnis Kategorie BANK!

7 Christian Hartmann Die Kirrweiler Rieslinge (Oberschloss) und Weissburgunder (Mandelberg) sind mineralisch und komplex, herrlich geschliffen und animierend mit feinen floralen Aromen, eine echte Entdeckung! Außerdem sehr elegante Etiketten, jetzt fehlt nur noch etwas mehr Content auf der homepage weinguthartmann.de - Kategorie: RITTERLICH!

8 Julius Treis Poetische Mosel-Rieslinge mit Flieder und knackigen Äpfeln, animierender Trinkfreunde. Das sind perfekte Frühlingsweine! Kategorie TERRASSE! (übrigens: Tobias Treis und Ivan Giovanett vom Südtiroler Gut Castelfeder arbeiten gemeinsam am Projekt Sorentberg, eine lange brachliegende Steillage Reiler Sorentberg, die sie derzeit gemeinsam rekultivieren. Sehr spannend, wir werden berichten, wenn es den ersten Wein gibt. Treis-wein.de)

9 Gut Oggau Witzig-satirische Etiketten mit gutem Inhalt. Eduard Tscheppe und Stephanie Tscheppe-Eselböck schaffen es, Biodynamie mit Spaß und Verve zu verkaufen, das hat Stephanie natürlich von ihrer Mutter Eveline geerbt, der Patronin des fantastischen Hotels Taubenkobel. Authentisch und rebsortentypisch, die Weine zeigen ihre Persönlichkeit auch auf den Eitketten (Foto ganz unten, tolle homepage gutoggau.com) Katagorie KULT!

10 The.dot Austrian Pepper, Austrian Rose, Austrian Cherry. Grüner Veltliner, Zweigelt, die junge unkomplizierte Linie vom bekannten Weingut Pfaffl: einfach, sauber, klar, die perfekten Party-Weine, das muss man erst einmal hinkriegen! Kategorie SERVUS!

Zu den Aufsteigern

Es folgen die Weine des Jahres

Teil 1 - Die Klassiker

Beste Sekte