BORDEAUX REPORT
09. April 2010

Bordeaux 2009 mit Margaux

Palmer und Margaux (unten) Fotos: Norman Schmidt

Palmer Fotos: Schmidt

Bordeaux-Report 2009, Teil 3: Margaux. Der Jahrgang in der Appellation Margaux kratzt zwar an den 100 Punkten, bekommt sie aber nicht. Natürlich waren Chateau Margaux, Palmer und Rauzan-Segla ausgezeichnet

Cantenac Brown: Frucht fehlt, rustikal 88 Desmirail: seidige Tannine, erfrischender Stoff, Frucht mit animierender Säure 91-92

D'Issan: Brombeer, aber etwas dropsig 88 Ferriere: härter, adstringierend, verschlossen 90 Giscours: Frucht und Balance, geschliffene Tannine, Potential 92-93

Kirwan: Teer, Bleistift, harte Tannine, aber auch versteckte Frucht 90-91

Lascombes: männlicher Margaux, dicht und straff, Teer und Muskeln 93-94

Malescot Saint-Exupery: harte Tannine, könnte mehr Frucht vertragen 89-91 (es gibt Kollegen, die bewerten ihn weitaus höher, teilweise mit bis zu 100 Punkten. Das kann ich nicht nachvollziehen)

 

Margaux: tief, schwarz, komplex, vornehme Würze, mächtig, holz sehr fein eingebunden, tolle Konzentration und Eleganz, großes Potential 97-99

Pavillon Rouge du Chateau Margaux: dichte Tannine, Würze, Frucht und Tiefe 93-95

 

Marquis de Terme: Frucht und Tannine, gute Balance und Struktur 92-93

Monbrison: wirkt gemacht und unbalanciert 88

Palmer: Frucht, Extrakt, Tiefe, Alkohol spürbar, es fehlt die Geschliffenheit zum ganz großen Stoff 95-97

Alter Ego du Palmer: Frucht, Balance, Tannine mit viel Spaß 92-93

Prieure-Lichine: ein wunderbarer Lichine, Frucht und Tannine, mit einem Hauch Vanille, sehr mineralisch und fein, 93-96

Rauzan-Gassis: kräuterige Frucht, geschliffen 91-92

Rauzan-Segla: überbordende Frucht, dicht und mineralisch, mächtig, 10 Jahre in der Versenkung verschwinden lassen 94-96

Siran: Frucht und Tannin, sehr schön animierend 91-93

Zum Bordeaux-Report

Es folgt Saint Estephe