WEIN
06. März 2016

Bordeaux Chateau Lafleur

Foto: Baptiste und Julie Guinaudeau

Baptiste und Julie Guinaudeau präsentierten Lafleur im Berliner Grill Royal.

Der Grill Royal war rappelvoll wie immer. Matthias Döpfner und Rolf Sachs hatten ihre Tische nicht weit voneinander entfernt, Sachs erzählte seinen Freunden von seinem Engagement im Dolder Grand.

Baptiste und Julie Guinaudeau waren zum erstern Mal in Berlin und genossen die Atmosphäre im Grill Royal auf Einladung von Thomas Hänle (Grand Cru Select) und Niedjelko Mrcela (WeinArt). Sie präsentierten Weine aus dem berühmten Château Lafleur aus den Jahrgängen 2007 und 2001 (Magnumflasche) und hatten als Überraschung einen sensationellen Lafleur aus 1989 dabei (steht wie eine Eins mit 96-98 Punkten und hat noch lockere 30 Jahre vor sich).

Bordeaux | Chateau Lafleur Fotos Rechenberg

Neben dem Zweitwein Pensées de Lafleur aus 2007 und 2005 gab es Weine von Château Grand Village - seit über 300 Jahren Stammsitz der Familie. Dieser bezaubernde "kleine" Bordeaux wird mit derselben Leidenschaft und Überzeugung produziert wie seine großen Brüder - und hat ein sensationelles Preis-Genuss-Verhältnis!

Baptiste und Julie Guinaudeau präsentierten Lafleur im Berliner Grill Royal.

Das im Besitz der Familie Guinaudeau befindliche Château Lafleur gilt als eines der geheimnisvollsten und besten Weingüter des Bordelais. Robert Parker meinte einst, "Lafleur, ein größerer, komplexerer Pomerol als Pétrus" produziere "mythische Weine mit unsterblichem Alterungspotential".

Nicht selten wird Lafleur qualitativ in einem Atemzug mit den berühmten Premier Cru Châteaux wie Haut-Brion, Mouton-Rothschild, Lafite-Rothschild, Margaux und Latour genannt.

Aufgrund seiner Größe von nur 4,5 Hektar, seiner äußerst geringen Flaschen-Verfügbarkeit und seiner eher bodenständigen Philosophie ist das Weingut naturbedingt aber viel seltener präsent.

Baptiste und Julie Guinaudeau präsentierten Lafleur im Berliner Grill Royal.