BORDEAUX REPORT
03. September 2010

Bordeaux: Thierry Manoncourt von Chateau Figeac starb mit 92

Thierry Manoncourt führte das Familienweingut Chateau Figeac in Saint-Emilion 63 Jahre lang

Thierry Manoncourt stand für das offene Bordeaux - in kultureller und gesellschaftlicher Hinsicht. Auch in den letzten Jahren, in denen er die administrative Führung auf Figeac längst abgegeben hatte, war der hochgewachsene und warmherzige Grandseigneur immer präsent - nicht nur auf den Primeur-Verkostungen im Bordeaux.

Sein Ziel war es, Chateau Figeac neben Ausone und Cheval Blanc als Premier Grand Cru Classé (A) in Saint-Emilion aufstufen zu lassen. Es gelang ihm nicht, sein Antrag wurde abgelehnt. Wie der Decanter süffisant bemerkte, nicht aus Qualitätsgründen, sondern wegen "zuwenig Gier": die Markt-Preise des Chateau waren für eine Aufwertung zu niedrig im Vergleich zur Konkurrenz.

Ich sah ihn zuletzt auf den Wine Awards des Feinschmeckers auf Schloss Bensberg im März 2007. Mit dem Award für sein Lebenswerk wurde Thierry Manoncourt von der englischen Weinautorin Jancis Robinson ausgezeichnet. Wir tranken seine erhabenen Weine in großen Zügen, wenn ich mich recht erinnere, war es der wunderbare 90er.