03. Oktober 2009

Bouvet-Ladubay mit Taille Princesse von Gérard Depardieu

Gérard Depardieu hat zusammen mit dem Traditionshaus von der Loire den Schaumwein Taille Princesse kreiert

Patrice Monmousseau, CEO und Chef Winemaker von Bouvet-Ladubay, und der Schauspieler kennen sich schon seit vielen Jahren. Gérard Depardieu, passionierter Weinliebhaber und Genussmensch, besitzt neben dem Restaurant "La Fontaine Gaillon" in Paris mehrere Weingüter in Frankreich, darunter auch seit 1988 "Château de Tigné" an der Loire.

"Taille Princesse de Gérard Depardieu by Bouvet-Ladubay" ist eine Cuvée, deren Name eine Erinnerung an die Mutter des Schauspielers ist, die ihren Lebensunterhalt im Diamantgeschäft verdiente; mit Taille Princesse wird der aufwändigste und anspruchsvollste Diamantschliff (76 Facetten) bezeichnet.

Und wie schmeckt sie? Fein moussierend, seidig, hinten etwas bitter, feine Frucht. Mir ist die Cuvee aus Chenin und Chardonnay etwas zu süß geraten, ich hatte sie etwas männlicher erwartet. Vielleicht hat er zu sehr an seine Mutter gedacht!

Gérard Depardieu (60) hat mehrere Weingüter, zwei Restaurants in Paris und liebt das Leben. Noch was? Ach ja, einer der bestbezahlten Filmstars Frankreichs ist er auch noch. Tele 5 zeigt den viel beschäftigten Kinokoloss im Kostümherbst-Monat Oktober in drei großartigen Rollen. "Es gibt da eine tiefe Sehnsucht, die meiner Natur absolut entspricht und der ich bisher noch nicht nachgegeben habe. Ich möchte drei Monate lang sturzbetrunken sein. Und dann einfach explodieren", sagte der Star in einem Interview mit der Zeit.

Übrigens: am 4. Oktober, um 8.50 Uhr auf Tele 5 läuft 'Die letzte Metro' mit Catherine Deneuve. Sie bezeichnete Depardieu einst als "Mann, der ich immer sein wollte: Diese Frau kennt alles. Sie hat einen umwerfenden Charme. Gerade jetzt in ihrem Alter. Es gibt keinen Krieg mehr. Früher war sie eine Kriegerin. Jetzt akzeptiert sie gewisse Dinge. Sie muss sich nicht mehr als Objekt der Begierde in der ekelhaft frauenfeindlichen Welt des Kinos behaupten. Und ich finde, dass ihre ganze Schönheit erst jetzt richtig zum Tragen kommt." (W&G/foto: ots)

Vielleicht hätte er die Cuvee doch Taille Deneuve nennen sollen!

Zu seinem Princesse Rosé

Zur Kolumne Wein der Woche