NEWS
03. März 2009

Bring your own: Bier in die Kneipe mitbringen

Jetzt ist es soweit: ein englischer Pub-Besitzer will der Krise trotzen und erlaubt den Gästen, ihr Billig-Bier aus dem Supermarkt mitzubringen

Mit dem eigenen Bier ins Pub: Weil sich Kneipenbesucher wegen der Finanzkrise und Billig-Alkohol in Supermärkten seltener in seinem Pub blicken lassen, erlaubt ein englischer Wirt seinen Gästen, ihren eigenen Alkohol mitzubringen.

Jeweils samstags müssen Besucher der Kneipe im mittelenglischen Corby nur fünf Pfund (5,60 Euro) Eintritt zahlen, um die Kosten für den DJ und die Türsteher zu decken. Ihre Getränke können sie von zu Hause mitbringen.

Kneipenwirt Bip Wetherell war mit dem Echo auf sein Angebot zufrieden: "Die Leute standen mit ihren Supermarkt-Tüten Schlange, und es war ein großartiger Abend. Wir werden nicht einer von den fünf Pubs sein, die täglich eingehen", sagte er, "ich wäre beruhigter, wenn mein 21-jähriger Sohn zu einer Party in einem sicheren Umfeld ginge, statt zu einer Privatparty, wo man nicht weiß, was abgeht."

In Großbritannien hat sich das Pub-Sterben während der Wirtschaftskrise noch beschleunigt. Pro Woche machen im Königreich im Durchschnitt 39 Pubs dicht, das sind drei mehr als im vergangenen Jahr. dpa