News
12. Mai 2014

Brutzeln am Brennpunkt

Olaf und Koral beim Kochen © ZDF/Holger Hahn

TV-Tipp: Guerilla-Köche begeben sich für ZDFinfo auf eine politisch gewürzte Europareise

Die beiden Hamburger Guerilla-Köche Koral Elci und Olaf Deharde fahren dorthin, wo Europa brisant ist. Ihr Ziel: über das, was alltäglich ist - nämlich Kochen und Essen - mit den Menschen ins Gespräch kommen: über sich, ihre Situation in ihrem Land und über Europa. In Italien kochen sie mit afghanischen und afrikanischen Flüchtlingen und in Ungarn mit Roma. "Brutzeln am Brennpunkt" ist eine kulinarische Reise, gespickt mit politischer Würze.

Koral und Olaf sind in Budapest unterwegs und wollen hier mit den unterschiedlichsten Menschen kochen und essen, © ZDF/Holger Hahn

Dokumentation zu Ungarn bei ZDFinfo am Dienstag, 13. Mai 2014, 8.45 Uhr, und am Sonntag, 25. Mai 2014, 7.15 Uhr
Ausgehend vom Thema Essen entstehen Geschichten und Begegnungen, die emotionale und spannende Einblicke in die Lebenswirklichkeiten der Menschen in den Brennpunkten erlauben. Erstes Reiseziel von Koral und Olaf ist Ungarn. Dort lebt der größte Teil der größten Minderheit in Europa, die Roma. In Budapest hetzen die Rechten öffentlich gegen die Roma, Diskriminierungen gehören zum Alltag der Minderheit. Sie werden nicht nur sozial ausgegrenzt, sondern haben auch auf dem Arbeitsmarkt geringe Chancen. Beim Kochen und Essen im einzigen Roma-Restaurant von Budapest klären die Köche Vorurteile und erhalten Einblicke in die Lebenswirklichkeit der Roma. Das ZDF zeigt den ersten Teil der Doku am 13. Mai 2014, 2.00 Uhr.

Anstelle einer Kochmütze bindet sich Olaf ein Tuch auf den Kopf, © ZDF/Holger Hahn

Road-Trip durch Süditalien bei ZDFinfo am Freitag, 23. Mai 2014, 17.15 Uhr, und am Samstag, 24. Mai 2014, 18.45 Uhr
In der zweiten Folge geraten die beiden Köche in Italien mitten in eine Flüchtlingswelle vor Italiens Küsten. Auf der Mittemeerinsel Lampedusa strandeten seit Jahresbeginn 22 000 Flüchtlinge, überwiegend aus afrikanischen Ländern. Koral und Olaf reisen genau dorthin, in den äußersten Süden Italiens, um sich ein Bild von den unterschiedlichen Mentalitäten und Esskulturen der Menschen zu machen, um die Situation besser zu verstehen. Sie kochen auf Sizilien mit Afghanen unter einer Brücke, sprechen mit Afrikanern vor dem größten Flüchtlingslager Europas und erleben das absolute Gegenprogramm bei der Seeigelzubereitung mit einem Sternekoch.