Berlin
16. Oktober 2010

Cafe am Neuen See in Berlin reloaded

Fotos: CanS

Fotos: CanS

Das neue CanS hat den ganzen Winter geöffnet. Schlachtfest noch bis zum 26. Oktober 2010

Das CanS ist erwachsen geworden. Ein kleiner Umbau macht es großzügiger und entspannter. Im vorderen Teil gibt es einen neuen Loungebereich mit alpenländischer Anmutung: viel helles Hüttenholz, Hirschgeweih und Biedermeier-Gemälde peppen den klassischen, aber bisher unterkühlten Quader auf und schaffen Wärme.

Jetzt kann der Winter kommen, das CanS ist ab sofort täglich ab 9 Uhr geöffnet. Das Schlachtfest ist bereits gestartet. Mit authentischen Gerichten auf einem sensationellen Niveau, wie der Leberknödel im herbstlichen Gemüseeintopf für 6,50 Euro, den ich nirgends besser bekommen habe, auch nicht in Franken!

Kein Wunder: Markus Herbicht, Küchendirektor für alle Restaurants von Roland Mary, stand selbst am Kessel. Die gebratene Blutwurst mit Bio Linda Bratkartoffel, Edamer, Freiland Spiegelei für 12,50 Euro ist einfach wunderbar. Wer alles richtig machen will, nimmt die Schlachtplatte mit Blutwurst, Leberknödel, Eisbeinfleisch, gesottenes Kassler und grobe geräucherte Würste für 17,50 Euro. Unbedingt die Buchteln aus dem Ofen probieren!

Und wer vom Schlachtefest bis zum 26. Oktober nicht genug hat: im Anschluss daran startet das Jagdfest vom 28. Oktober bis 17. November.

Café am Neuen See, Lichtensteinallee 2, 10787 Berlin (Tiergarten), Tel: 25 44 93 0, cafe-am-neuen-see.de