NEWS
19. Juni 2008

Champagner Louis Roederer vom Meeresboden

In der Bucht von Saint-Malo im Nordosten der Bretagne findet ein Experiment statt: Taucher deponierten in 15 Metern Tiefe einige Kisten Louis Roederer Brut Premier. Die Idee stammt von Yannick Heude, einem ortsansässigen Sommelier, der nach fünfjähriger Vorbereitungszeit gemeinsam mit Freunden das Projekt realisiert. Ein Jahr lang soll der Champagner auf dem Meeresboden reifen. Eine Blindverkostung mit traditionell gereiftem Champagner aus dem Weinkeller in Reims wird zeigen, wie die ungewöhnliche Lagerung den Brut Premier beeinflusst hat.

Für Yannick Heude ist der Meeresboden der perfekte Ort, um Champagner reifen zu lassen. Frühere Versuche haben bereits gezeigt, dass Tide und kaltes Wasser Weißweine stärker als Rotweine beeinflussen. So sollen die konstante Temperatur von 10 Grad, der Schutz vor UV-Strahlung und die sanfte Bewegung des Wassers durch Gezeiten und Strömung ideale Bedingungen darstellen.

Mit 12 Metern Differenz ist der Unterschied zwischen Ebbe und Flut in der Bucht von Saint-Malo größer als an allen anderen europäischen Küsten. Nach Abschluss der Testphase im Juni nächsten Jahres werden die restlichen Flaschen dann versteigert. Der Erlös der Auktion geht an die Societe Nationale de Sauvetage en Mer, die französische Seenotrettungsgesellschaft, und an die Hilfsorganisation Restos du Coeur.