Mail aus München
22. Juli 2018

Champagner Perrier Jouët Art of the Wild

Champagner Perrier Jouet | Art of the Wild

Eden by Perrier Jouët: Nach Miami und Tokio hat nun Perrier Jouët seine Präsentation auch in München am Lenbachplatz 6 unter das Motto «Art of the Wild» gestellt.

«Eden by Perrier Jouët» entspricht der Philosophie des Champagnerhauses, da die Gründer leidenschaftliche Kunstliebhaber waren. Für sie stand Kunst und Natur stets im Einklang; damals ganz im Sinne der vorherrschenden Kunstrichtung des Jugendstils, wie das Design der Flasche «Bel Epoque» erkennen lässt. Ein zarter Anemonenzweig des namhaften Art Nouveau-Künstlers Emile Gallé zeigt bis heute die tiefe Verbindung zur Kunst des Champagnerhauses.

Eden by Perrier Jouet: Nach Miami und Tokio hat nun Perrier Jouet seine Präsentation auch in München am Lenbachplatz 6 unter das Motto «Art of the Wild» gestellt.

Für die künstlerische Gestaltung dieser, von 23. Juli bis 29. Juli geöffneten Champagnerbar, zeichnet die gebürtige Münchnerin Petra Bachmeier und der New Yorker Sean Gallero, die unter dem Namen Luftwerk, mit einer großflächigen Installation auf sich aufmerksam machten. Hier am Münchner Lenbachplatz zeigen die Künstler in lebhaften Farben und Lichtinstallationen einen Paradiesgarten, der Natur im modernen Zeitalter zeigen soll.

Gottlob spielte auch der kulinarische Genuss in dieser Interpretation der exzellenten Champagner von Perrier Jouët eine Rolle! Der in München überaus geschätzte und beliebte Zwei Sterne Koch Bobby Bräuer vom EssZimmer (BMW-Welten) kreierte das Eröffnungsmenü zu den erlesenen fein perligen Perrier-Jouët Qualitäten aus der Kreation von Hervé Deschamps, der derzeit siebte Kellermeister dieses Hauses mit langjähriger Tradition. Der einzige Gang, der den Journalisten mittags zur Pressekonferenz im «höchst gelegenen Keller» serviert wurde, zeigte wieder einmal deutlich, wie der Münchner Zwei-Sternekoch es versteht, Gerichte mit einer unglaublichen Leichtigkeit zuzubereiten. Eine perfekte Harmonie mit dem Perrier Jouet Belle Epoque. Großartig!

Für Journalisten die sich insbesondere für die exzellenten Champagner aus dem Hause Perrier Jouët interessierten, stellte sich die Frage, ob dieser enorme Aufwand für eine Woche notwendig ist. Außerdem, wer will schon im Sommer in einem grau gestalteten kleinen Raum essen, auch wenn es noch so köstlich ist? Mag sein, dass München für Viele als Schicki-Micki-Stadt gilt, aber München ist seit einigen Jahren viel mehr eine Stadt für Genießer und Menschen mit Sinn für Lebensgefühl. Daher stellte sich für mich die Frage, muss man an einem traumhaften Sommertag an einem wunderschönen Platz in der Münchner Altstadt, in einem ehrwürdigen Haus, vis a vis des Lenbachparks, die Fenster mit einer grauen Wand verdunkeln um den höchsten Keller zu präsentieren?

Sicherlich hätte der wunderbare «Schampus» und der sensationelle, asiatisch angehauchte Fischgang von Bobby Bräuer, in der Licht durchfluteten Bar im Eingangsbereich, noch besser gemundet. Außerdem sind die Zeiten wo ein Rolls Royce Shuttle für die Gäste on top war, längst «tempi passati» wie man in der nördlichsten Stadt Italiens sagt.

Für die «normalen genussorientierten Champagner-Genießer» ist die exklusive Champagner Bar vom 23. bis 29. Juli von 18 bis 2 Uhr am Lenbachplatz 6 geöffnet, natürlich ohne die Köstlichkeiten von Bobby Bräuer. Die Bar ist mit den lebhaften Farben die an einen Paradiesgarten erinnern auf jeden Fall sehr einladend, vor allem auch, weil eine große Fensterfront Tageslicht einlässt. Also perfekt für ein Glas noblen Champagner, vor oder nach dem Bummel durch Münchens Nachtleben.

Eure Monika Kellermann