Lifestyle
01. Dezember 2012

Champagne Academy - die Lagerfähigkeit

Die Piper-Heidsieck Champagne Academy zum Silvester-Countdown: Heute Teil 1 mit Shahab Jalali aus dem Restaurant Lorenz Adlon Esszimmer in Berlin

Jede Woche präsentieren die GOURMETWELTEN in Zusammenarbeit mit Champagne Piper-Heidsieck Wissenswertes von Profis für Profis und interessierte Weinenthusiasten - im Rahmen der Champagne Academy.

Teil 1: Shahab Jalali, Sommelier des Zwei-Sterne-Restaurants Lorenz Adlon Esszimmer, zur Lagerfähigkeit von Champagner.

Reifedauer

Wie lange Champagner gelagert werden kann, hängt von mehreren Faktoren ab, der Jahrgang, die Herstellung und die Trauben spielen eine wichtige Rolle. So kann ein Blanc des Blancs beispielsweise länger reifen, und auch Jahrgangschampagner lassen sich vergleichsweise über einen größeren Zeitraum lagern. Die Trauben sind hier von höherer Qualität und bilden ausreichend Fructose. Bei Flaschen, die länger als 24 Monaten gären, erfolgt daher im Laufe des Alterungsprozesses eine bessere Verbindung mit den Hefen.

Lagerung

Da Champagner immer dunkel, trocken und liegend gelagert werden sollte, ist ein trockener Keller mit einer Temperatur von zehn bis 12 Grad Celsius ideal. Am besten wählt man einen geschützten Platz, denn die Flaschen sollten so wenig wie möglich bewegt werden. Wenn der Champagner gut ist - bewahren Sie ihn weit weg von sich selbst auf.

Verzehr

Wenn der Champagner aus der Lagerung genommen wird, ist besonders auf die Temperaturveränderung zu achten. Er sollte langsam gekühlt und vorsichtig geöffnet werden. Außerdem sollte man den Schaumwein fünf bis zehn Minuten ruhen lassen, so dass er atmen kann. Den Champagner in einem Sauvignon Blanc Glas oder einem Burgunderglas servieren.

Zu Teil 2: Die Trinktemperatur

Mehr zum Thema Champagner