18. März 2017

Château Mouton Rothschild 2014 von David Hockney kommt

David Hockney Etikett Château Mouton Rothschild 2014

Der vom Künstler David Hockney gestaltete Mouton Rothschild 2014 kommt Ende März/Anfang April auf den deutschen Markt. Baron Philippe de Rothschild präsentiert zudem den neuen Mouton Cadet auf der ProWein.

Das 2014er Etikett von Château Mouton Rothschild gestaltete der britische Maler David Hockney. Der von der Pop-Art beeinflusste Künstler und Meister modernster Techniken von Acryl bis iPad verortet sich gleichwohl in der Tradition der gegenständlichen Malerei, insbesondere der Portraitmalerei und Darstellung von Menschen und Objekten in leuchtenden Kontrastfarben.

David Hockney Etikett Château Mouton Rothschild 2014

David Hockney war ein persönlicher Freund der im Jahr 2014 verstorbenen Baronin Philippine de Rothschild. Ihr ist sein Kunstwerk gewidmet: Zwei Gläser, das eine leer, das andere gefüllt und überstrahlt von einem Heiligenschein aus dynamisch kraftvollen Linien, erzählen die Geschichte des immer neuen und mit Spannung erwarteten Wunders der Geburt eines großen Weines - Château Mouton Rothschild, dem Baronin Philippine über so viele Jahre ein Spiritus Rector war.

Eine Retrospektive von David Hockney, die derzeit in der Londoner Tate und später im Centre Pompidou von Paris und in New York gezeigt wird, macht die Kraft seiner Bilder, die Präzision der Linienführung und Modernität der eingesetzten Medien anschaulich.

DAS ETIKETT UND DIE KUNST

Seit 1945 wird das Etikett für den großen Château Mouton Rothschild mit dem Originalkunstwerk eines zeitgenössischen Künstlers illustriert. 1924 hatte Baron Philippe de Rothschild (1902-1988), der Vater der Baronin Philippine, den berühmten Plakatmaler Jean Carlu gebeten, das Mouton-Etikett zu gestalten, um seine erste vollständige Schlossabfüllung des Weines zu feiern. Doch er war seiner Zeit weit voraus und so blieb das Etikett zunächst eine einmalige Aktion.

Erst 1945 entschied Baron Philippe erneut, sein Etikett illustrieren zu lassen. Diesmal zur Feier des Friedens und des Sieges über die Besatzer. Der junge Maler Philippe Jullian schuf das Siegeszeichen V (für Victoire) und diesmal wurde das Werk Auftakt einer langen Tradition. Seit 1946 kreiert alljährlich ein anderer Künstler ein Originalkunstwerk für das Mouton-Etikett.

Anfangs wählte Baron Philippe die Künstler unter seinen Freunden, wie Jean Hugo, Léonor Fini und Jean Cocteau. 1955 willigte Georges Braque ein, den Jahrgang zu illustrieren und schon bald gesellten sich mit Dalí, César, Miró, Chagall, Picasso, Warhol, Soulages, Bacon, Balthus, Tàpies, Jeff Koons die größten Künstler unserer Zeit hinzu. So entstand eine faszinierende Kunstsammlung, die mit jedem neuen Jahrgang um ein Werk reicher wird.

Philippe Sereys de Rothschild, Camille Sereys de Rothschild, Julien de Beaumarchais de Rothschild | Photo Credit Deepix-1

Moutons heutige Besitzer Camille und Philippe Sereys de Rothschild und Julien de Beaumarchais de Rothschild waren schon früh für die Auswahl der Künstler verantwortlich, die bei vollkommenem Respekt ihrer künstlerischen Freiheit gleichwohl häufig die Reben, den Trinkgenuss oder das Mouton-Wahrzeichen, den Widderkopf zum Motiv wählten. Als Honorar erhalten die Künstler kein Geld, sondern Mouton Rothschild Weine, darunter natürlich auch 'ihren' Jahrgang.

Auf Initiative der Baronin Philippine war diese Sammlung der Originaletiketten ab 1981 als Wanderausstellung Mouton Rothschild, das Etikett und die Kunst in zahlreichen Museen der Welt zu sehen. Heute wird sie als Dauerausstellung in einem 2013 von Baronin Philippine extra dafür geschaffenen Raum zwischen dem neuen Gärkeller und dem berühmten Museum für Wein in der Kunst auf Mouton Rothschild gezeigt.

Jahrgangsbedingungen 2014

2014 wird uns als ein Jahr der Gegensätze in Erinnerung bleiben. Nach einem typischen Bordeaux-Winter kam auch der Frühling zur gewohnten Zeit. Allerdings sorgte der überaus sonnige und trockene April für einen frühen Austrieb der Reben, insbesondere beim Merlot. Der Mai war regnerisch und kühl, der Juni geprägt von strahlendem Sonnenschein, nur sehr lokal fiel kräftiger Regen, meist infolge der Stürme am 22. und 23. Juni. Der Sommer war wechselhaft. Im Juli herrschte meist schönes Wetter bei leicht überdurchschnittlichen Temperaturen. Im August wurde es deutlich kühler und weniger sonnig. Dafür war trockener als gewöhnlich. Ende August begann dann der längste und außergewöhnlichste 'Indian Summer' der Bordeaux-Weinbaugeschichte. Bis Ende Oktober blieb es anhaltend sonnig, warm und trocken. Die Trauben konnten unter diesen Ausnahmebedingungen aromatisch wie phenolisch perfekt ausreifen, mit intensiver Frucht und sanftem Tannin. Die Lese verlief unter idealen Bedingungen, die Trauben wurden in aller Ruhe bei jeweils optimaler Reife eingebracht.

Baron Philippe de Rothschild SA präsentiert den neuen Mouton Cadet

Runder, vollmundiger und geschmeidiger denn je erlebt der Cadet - quasi der einfache Gutswein des Unternehmens - auf der ProWein vom 19. bis 21. März 2017 in Düsseldorf seine Weltpremiere: Halle 11, Stand H40