22. März 2009

Cool Berlin Restaurants: Rodeo (3)

copyright rodeo

Das neue Restaurant Rodeo unter der Kuppel des Postfuhramtes vereint kaiserzeitliche Architektur und Szene-Atmosphäre. Das Rodeo ist der legitime Nachfolger des legendären Cookies Cream

In der Nacht leuchten die Roten Fenster den Weg durch den düsteren Hinterhof des Postfuhramtes. Wir kommen direkt von Annie Leibovitz, deren geniale Foto-Ausstellung noch bis 24. Mai im Postfuhramt läuft. Dann zwei Treppen hoch, stehen wir im Vorraum des Restaurants und werden vom rotgekleideten Rodeo-Girl in den Gastraum unter die Kuppel geführt.

Wow, was für eine Größe, gelungene Mischung aus Goya und einstigem Cookies Cream. Die Kassettendecke ist in Rotes Licht getaucht, der Champagner wird von selbst zum Rosé. Das Ambiente verfehlt seine Wirkung nicht, tolle Vibrations breiten sich aus, die Stimmung ist prickelnd und elektrisierend.

Das Alte Postfuhramt an der Oranienburger Straße zählt zu einem der prächtigsten historischen Bauten Berlins und gilt als eines der aufwendigsten Behördenbauwerke seiner Zeit. Besonders eindrucksvoll ist die markante achteckige Kuppel mit ihrer Kassettendecke, unter der sich früher die große Schalterhalle des Postamtes befand und heute das Restaurant Rodeo seine neue Küche präsentiert.

Der Service funktioniert reibungslos, leger und professionell, wenn Sie ganz sicher gehen wollen, verlangen Sie nach Claire!

Das Essen ist die nächste Überraschung: es ist einfach gut, vom ersten bis zum letzten Gang. Chefkoch ist Tilo Roth. Von 2003 bis 2005 arbeitete er als Sous Chef im In-Restaurant Cibo Matto. Nach Schließung dieser Institution in Mitte wurde er Küchenchef des Restaurants Semi Lasso in Kreuzberg.

Tilo Roth präsentiert zusammen mit seinem Sous-Chef Konrad Gehse (der Sohn des Malers Albrecht Gehse) eine traditionelle, mitteleuropäische Küche. Der Schwerpunkt liegt auf deutschen, regionalen Gerichten mit französischen und italienischen Einflüssen.

Unser Menu mit Kaninchenfiletroulade und Leberterrine an Wildkräutersalat und Grünem Spargel, "Schwarzwurzelrisotto und Kalbsnierchen", "Grüne Cannelloni mit Fenchel-Schafsricottafüllung", Geschmortem und Carree vom irischen Lamm und "Rhabarber-Baiser-Tarte an gepfeffertem Erdbeersalat und Pistazieneis" war ausgezeichnet: Kreativ, originell und auf den Punkt, dazu mit hervorragendem Preis-Leistungsverhältnis (3 Gänge für 29-33 Euro).

Für die Pastagerichte, Risotti und Ravioli ist Ronny Tiedemann zuständig, der zuvor im Restaurant Schwarzenraben arbeitete.

Jeden Freitag und Samstag verwandelt sich das Restaurant in den Rodeo Club. Ab 23 Uhr darf getanzt werden. Der Weg nach draußen führt direkt durch die ebenso faszinierende Speisen-Bar Pizza-Strich, die auch zum Rodeo gehört.

Das Rodeo ist der legitime Nachfolger des legendären, alten Cookies Cream. Hier an der Oranienburger pocht das coole Herz Berlins.

Restaurant und Club Rodeo, Öffnungszeiten Restaurant: Di-Sa ab 20 Uhr (Küche bis 23 Uhr), unbedingt reservieren, Öffnungszeiten Club: Fr-Sa ab 23 Uhr, Altes Postfuhramt, Auguststraße 5a, 10117 Berlin, www.rodeo-berlin.de

Andere Cool Berlin Restaurants:

Fleischerei (1)

Neu (2) 

Rodeo-Chefkoch Tilo Roth