09. Januar 2010

Das Hotel vom Diesel Kreativdirektor

Uxua Casa Hotel

Fotos: Uxua Casa Hotel

Wilbert Das, Kreativdirektor von Renzo Rossos Kultmarke Diesel, hat am Ende der Welt ein Luxushotel eröffnet: Das Uxua Casa Hotel in Trancoso in Brasilien

Es ist seine Entschuldigung für den Massengeschmack, an dem er mit Diesel mitgearbeitet hat: "Ja, ich bekenne mich schuldig, mit meiner Arbeit an der ästhetischen Einförmigkeit der Welt ein wenig mitgearbeitet zu haben", flüstere Wilbert Das kürzlich dem Magazin Quality in einer großen Story.

Es sei nun an der Zeit, eine "Entschuldigung" dafür ins Leben zu rufen, meinte der 46jährige Holländer im Magazin. Zur Aufklärung: Das arbeitet seit 20 Jahren an der Seite von Diesel-Gründer Renzo Rosso und seit 1993 der Kreativdirektor des Kultlabels.

 

Das hat seine Entschuldigung aus Stein und Holz gebaut: Er eröffnete ein Luxushotel an der brasilianischen Bahia-Küste. "Das Uxua Casa Hotel ist Hort für Individualisten", sagt er, "der Versuch, der Globalisierung des Massengeschmacks ein Schnippchen zu schlagen". Eines steht fest: Wilbert Das scheint wirklich ein schlechtes Gewissen zu haben.

Zum Hotel: Das Uxua Casa Hotel liegt am Ende der Welt. Oder anders gesagt: Im brasilianischen Küstenstaat Bahia, genauer im Ort Trancoso, das man nur über per Auto und Fähre erreicht.

Schilder zum Hotel: Fehlanzeige. Der Eingang zum Hotel: eine zugewachsen, unscheinbare Hintertür. Das Casa besteht aus neun niedrigen Hütten, in lokaler Tradition gefertigt. Nur zur Orientierung: Das heißt, das es keine Glasscheiben und auch keine Klimaanlage gibt. Jede der Hütten ist ein Unikat, nicht das kleines Detail darin und daran, ist Massenware. Alles wurde von Handwerkern aus Trancoso gefertigt - das meiste davon sogar aus Holz.

Gefunden hat Das den Ort, als er durch den Tipp eines Freundes nach Trancoso kam, um hier ein Atelier für Diesel einzurichten. Das Atelier kam nie zustande, Das dachte schon mehr an ein Künstlerdorf. Weil er aber nicht nur Kreativer, sondern auch Geschäftsmann ist, kam ihm die Idee des Uxua Casa Hotel: Eine Herberge, so als wäre man bei Freunden und Teil einer größeres Gemeinschaft der des Dorfes Trancoso. Alle Angestellten des Hotels kommen übrigens aus dem Dorf.

Billig ist die ganze Sache nicht: 300 bis 800 Euro kostet die Nacht. Das: "Wir definieren uns aber nicht über den Preis, sondern über die Verfügbarkeit. Bei neun Hütten bleibt die Exklusivität gewahrt." Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Das: "Ein Uxua reicht. Und das wird immer neun Hütten haben und am Ende der Welt liegen."

Liebe Grüße aus Bahia

Ihr Connaisseur Robert Kropf

Die Kolumne Der Connaisseur