News
18. Oktober 2014

Deutsche Jungköchinnen hautnah Kochen ist sexy! Kalender 2015

Kochen ist sexy! – deutsche Jungköchinnen hautnah

Einen prickelnden Vorgeschmack auf den neuen Kochen ist sexy!-Kalender lieferte das Fotoshooting im September rund um die Hansestadt Korbach. Die sexy Girls – allesamt waschechte Mitarbeiterinnen aus der Gastronomie –, die Fotografin Lisa Gross-Alscher vor die Linse lockte, kamen aus ganz Deutschland angereist

Ziel des Kalenders ist es, die junge Gastronomie mutig, dynamisch und kompetent zu zeigen und damit das Bild in den Medien und den Köpfen der Menschen zu verändern. "Heutzutage in der Gastronomie zu arbeiten heißt vor allem, viel Verantwortung zu tragen", betont Swen Topp, Leiter der Kreativagentur TwoIdeas aus dem bayrischen Chiemgau.

Hier geht's zur Foto-Galerie

Kochen ist sexy! – deutsche Jungköchinnen hautnahDer "Kochen ist sexy!" Kalender 2015 zeigt moderne und junge Menschen in realen Lebens- und Arbeitssituationen. Der persönliche Bezug zur Gastronomie war ein Hauptkriterium bei der Auswahl der Bewerberinnen. Der Kalender zeigt die schönen und sinnlichen Seiten der kochenden Zunft und der gastronomischen Arbeit.

"Jung, modern und sexy ist die Branche, weil sie Spaß macht. Es ist die Leidenschaft  am Beruf, die sich in den Aufnahmen widerspiegeln soll", sagt Thomas Wiele, Betriebsleiter vom Rodeo Steakhouse in Korbach, wo eine der Fotostrecken entstanden ist.

Der heiße Kalender sorgte aber auch schon im Vorfeld für Wirbel. Auf der Facebook Seite der Allgemeinen Hotellerie und Gastronomiezeitung stehen einige Leser dem Projekt auch kritisch gegenüber. "Die Gastronomie leidet immer noch unter einer eher konservativen und verklemmten Sichtweise. Dabei sind die Junggastronomen in der Realität aufgeschlossen, innovativ und zeitweise sogar sehr unorthodox", sagt Swen Topp, Initiator des "Kochen ist sexy!" Kalenders.

Model Patricia Gschwender aus Sachsenheim sagt: "Die Gastronomie ist mein Leben und meine größte Leidenschaft. Es war schon immer ein Traum von mir, einmal richtig professionelle, sexy Aufnahmen zu machen und mit diesem Thema war es natürlich noch schöner".

Der Kalender ist auf 2.000 Stück limitiert. Er kostet 19,90 Euro und ist ab dem 25. Oktober im Internet zu kaufen. Wer sich als Model für den nächsten Kalender bewerben möchte, kann dies bei www.kuechen-kult.de