News
23. Oktober 2009

Deutscher Weinfonds und Wein- und Sommelierschule

Branchen-News: Entscheidung über Abgaben für den Deutschen Weinfonds vertagt, Götz Drewitz neuer Leiter Bereich Management bei der Deutschen Wein- und Sommelierschule, Champagner-Seminar für Fachausbilder

Götz Drewitz ist neuer Leiter für den Bereich Management bei der Deutschen Wein- und Sommelierschule in Koblenz

Seit Oktober 2009 verantwortet Götz Drewitz (Foto) den Bereich Management beim Marktführer in der Sommelierausbildung, der Deutschen Wein- und Sommelierschule in Koblenz. Der gebürtige Pfälzer studierte in Trier Geographie und absolvierte eine Ausbildung zum Weinwirtschafter in Neustadt an der Weinstraße. Bevor er jetzt nach Koblenz wechselte, war er Geschäftsführer bei Ecovin, dem Bundesverband ökologischer Weinbau.

Zuvor war er für das Weingut Dr. Bürklin-Wolf in der Geschäftsleitung tätig. Weitere Stationen waren die Vertriebsleitertätigkeit bei Mövenpick Weinland, wo er mitverantwortlich für die dortige interne Ausbildung zum Chef de Cave zeichnete. Als freier Dozent, hat Drewitz zudem Erfahrungen in Sachen Wein- Weiterbildung gesammelt, unter anderem für die Travel Charme Hotelgruppe und Schott Zwiesel.

Noch kein Urteil über die Rechtmäßigkeit der Abgaben für den Deutschen Weinfonds und für die besondere Förderung der in Hessen erzeugten Weine:

Das Verwaltungsgericht Wiesbaden hat in einer Klage, die sich gegen die Abgabe für den Deutschen Weinfonds (DWS) und gegen die Abgabe für gebietliche Absatzförderung von Wein richtet, die Beteiligten zur Beantwortung weiterer Fragen aufgefordert. Die Beantwortung ist zwecks weiterer Sachaufklärung notwendig geworden.

Nach dem Deutschen Weingesetz zahlen Winzer eine jährliche Abgabe von 0,67 Euro je Ar ihrer Weinbergsfläche. Diese Abgabe dient der Durchführung der Aufgaben des Deutschen Weinfonds, einer Anstalt des öffentlichen Rechts mit Sitz in Mainz. Zu seinen Aufgaben gehören insbesondere Qualitätssicherung und Absatzförderung des deutschen Weines. Das Land Hessen erhebt für die besondere Förderung der in Hessen erzeugten Weine daneben eine Abgabe für die Weinbaugebiete Rheingau und Hessische Bergstraße.

Der Kläger macht die Verfassungswidrigkeit dieser Abgaben unter Bezugnahme auf eine Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom 03.02.2009 geltend. Dort hat das Bundesverfassungsgericht die Heranziehung zu Beiträgen zum Zentralen Fonds zur Absatzförderung der deutschen Land- und Ernährungswirtschaft (Centrale-Marketing-Gesellschaft der Deutschen Agarwirtschaft, CMA) für verfassungswidrig erklärt.

Champagner-Seminar für Fachausbilder

Die Vereinigung der Champagnehäuser und Champagnewinzer, das Comité Interprofessionnel du Vin de Champagne in Épernay, lädt Fachausbilder aus Berlin und Umgebung zum Champagne-Seminar ein. Die Teilnehmerzahl ist auf 35 Fachausbilder limitiert.

Termin: Donnerstag, dem 05. November 2009, von 10 Uhr bis 15.30 Uhr im Abion Hotel am Spreebogen.

Anmeldung: Hotelfachschule Berlin, Direktor Dieter Reichl, info(at)hotelfachschule-berlin.de Tel: 030 - 20613130