01. September 2012

Deutsches Weininstitut rechnet mit gutem Jahrgang

Das DWI erwartet guten Jahrgang 2012

«Die Voraussetzungen sind gut, die Reifesituation ist gut, der Gesundheitszustand ist gut», sagte DWI-Sprecher Ernst Büscher in Mainz. Der Ertrag werde voraussichtlich im Durchschnitt oder etwas darunter liegen. Im vergangenen Jahr waren es 9,3 Millionen Hektoliter Wein und Most bundesweit - laut DWI war das auch das Durchschnittsniveau der vergangenen zehn Jahre. Die Qualität war 2011 nach einem Bilderbuchherbst sehr gut.

Der Regen der vergangenen Tage habe den Trauben gutgetan, sagte der DWI-Sprecher. Nun hofften die Winzer auf einen trockenen und milden Herbst. Allerdings sah es vor einigen Wochen wegen kalter Nächte noch nicht so gut aus. Deshalb halfen Hubschrauber in der Pfalz, Kaltluft in den Senken zu verwirbeln.

Die Lese der frühen Sorten begann Mitte August, die Hauptweinlese startet Mitte September. Im vergangenen Jahr war die Lese der frühen Sorten bereits Anfang August losgegangen.

In Frankreich sieht die Prognose ganz anders aus: Dort wird die magerste Traubenernte seit mehr als zwei Jahrzehnten erwartet. Der Ertrag wird nach Angaben von Landwirtschaftsminister Stéphane Le Foll mit rund 42,5 Millionen Hektolitern so niedrig ausfallen wie seit 1991 nicht mehr. Der Grund: Frost und Hagel. Die Qualität soll aber "vielversprechend" sein.

Im vergangenen Jahr hatten die Ernte der französische Winzer noch 51 Millionen Hektoliter gebracht. Zum Vergleich: In Deutschland wurden 2011 gerade einmal 9,3 Millionen Hektoliter Wein und Most produziert. dpa