Wein
16. März 2011

Deutschland auf dem Weg zum Premium-Weinmarkt?

Studie der Vinexpo: Trends und Perspektiven des weltweiten Wein- und Spirituosenmarktes bis 2014

Deutschland auf dem Weg zum Premium-Weinmarkt?

Deutsche Verbraucher geben künftig mehr Geld für eine Flasche Wein aus. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Studie Vinexpo/The iwsr Trends und Perspektiven des weltweiten Wein- und Spirituosenmarktes bis 2014. Durchgeführt wurde die Untersuchung vom britischen Marktforschungsinstitut The iwsr (International Wine and Spirit Research) im Auftrag der internationalen Wein- und Spirituosenfachmesse Vinexpo in Bordeaux.

Verbraucher trinken mehr Wein

Laut der Studie wird der weltweite Weinkonsum bis 2014 weiter zulegen, und zwar um 3,18 Prozent auf 2,3 Milliarden Kisten à 9 Liter. "Innerhalb eines Jahrzehnts wird der Weinkonsum also weltweit um 8,6 Prozent oder 216 Mio. Kisten gestiegen sein", erklärt Xavier de Eizaguirre, Präsident der Vinexpo. Auch deutsche Verbraucher werden laut der Studie künftig wieder mehr Wein trinken. Während der Konsum von Still- und Schaumweinen hierzulande zwischen 2005 und 2009 leicht zurückging, wird er laut Vinexpo bis 2014 wieder um 0,47 Prozent steigen.

Wert der gekauften Weine steigt

Dabei werden deutsche Verbraucher künftig häufiger zu Weinen im Premium-Segment greifen. So werden laut Vinexpo/The iwsr die Käufe von Weinen ab einem Flaschenpreis von 7 Euro in Deutschland bis zum Jahr 2014 um 6,11 Prozent zunehmen. Gleichzeitig werden die Einkäufe von Weinen unter 3,50 Euro pro Flasche zurückgehen. Damit liegt Deutschland im internationalen Trend. Denn auch weltweit werden Weine ab 7 Euro bzw. 10 US-Dollar pro Flasche immer beliebter. Zwischen 2005 und 2009 stieg der Konsum von Weinen dieser Kategorie weltweit um 20,15 Prozent und soll zwischen 2009 und 2014 voraussichtlich um weitere 15,37 Prozent wachsen.

Deutsche bevorzugen Schaumweine, Rotweine und Rosés

Die bevorzugten Weine der Deutschen sind Schaumweine, Rotweine und Rosés. Ihr Verbrauch wird bis 2014 weiter steigen, und zwar um 1 Prozent bei den Schaumweinen (+3,85 Prozent zwischen 2005 und 2009), 1,19 Prozent bei den Rosés (+ 21,65 Prozent zwischen 2005 und 2009) und 2,81 Prozent bei den Rotweinen (+0,07 Prozent zwischen 2005 und 2009). Abnehmen hingegen wird weiterhin der Konsum von Weißweinen, und zwar um -2,4 Prozent bis 2014 (- 7,01 Prozent zwischen 2005 und 2009). Auch die einheimischen Weine stehen bei deutschen Verbrauchern hoch im Kurs. Rund die Hälfte aller in Deutschland konsumierten Weine stammt aus dem eigenen Land. Allerdings geht die Studie Vinexpo/The iwsr davon aus, dass aufgrund der ungewöhnlich geringen Erntemenge im letzten Jahr der Verzehr deutscher Weine von 2010 bis 2014 mit + 2,5 Prozent weniger stark ansteigen wird als in der Vergangenheit (+7,51 Prozent von 2005 bis 2009).

Der Spirituosenmarkt: Wodka behält die Führungsrolle

Während weltweit immer mehr Spirituosen konsumiert werden, kehren die Verbraucher in Deutschland Hochprozentigem zunehmend den Rücken zu. So ging der Spirituosenkonsum in Deutschland zwischen 2005 und 2009 um 3,51 Prozent zurück und wird bis 2014 laut Vinexpo/The iwrs um weitere 3,79 Prozent abnehmen.Wodka, Rum und Bourbon hingegen trotzen diesem Trend. Ihr Konsum ist zwischen 2005 und 2009 gestiegen und das Wachstum wird auch bis 2014 anhalten. Die Führungsrolle kommt dabei dem Wodka zu, der mit einem Wachstum von 70,36 Prozent zwischen 2005 und 2009 sowie einem erwarteten weiteren Anstieg um 10 Prozent bis 2014 ganz klar die Nase vorne hat. Auch international ist Wodka mit 487,97 Millionen konsumierten Kisten à 9 Liter der Spitzenreiter bei den Spirituosen.

Über die Vinexpo

Die Vinexpo, die im Jahr 1981 auf Initiative der Industrie- und Handelskammer von Bordeaux erstmals ihre Pforten öffnete, feiert in diesem Jahr ihr dreißigjähriges Bestehen. Über die Jahre hat sie ihre Position als weltweit größte Fachmesse der Wein- und Spirituosenbranche gefestigt und sich als kompetenter Partner der Branche etabliert. Vom 19. bis 23. Juni werden sich auch diesmal wieder Entscheider aus Handel, Gastronomie und Presse in Bordeaux die Klinke in die Hand geben und die Vinexpo zum unverzichtbaren Branchentreff machen.

Über die IWSR-Studie

Seit 14 Jahren erstellt Vinexpo regelmäßig eine Studie mit Prognosen zur weltweiten Konjunktur von Weinen und Spirituosen. In Zusammenarbeit mit der britischen Marktforschungsgesellschaft The iwsr (International Wine and Spirit Research) wird die Studie über die Produktion in 28 Ländern und über den Konsum in 114 Ländern durchgeführt.