LIFESTYLE
14. März 2011

Die Bilanz des Rheingau Gourmet & Wein Festivals 2011

fotos-Gourmet-Connection

Fotos: Gourmet Connection

Das Rheingau Gourmet & Wein Festival im Kronenschlösschen in Hattenheim gehört zu den führenden Gourmetfestivals weltweit - der Lunch mit den dänischen Starköchen Thorsten Schmidt und Allan Poulsen entführte uns an die Küste, über Wiesen und durch den Wald

6100 Gäste besuchten die 49 verschiedenen Dinner, Lunches, Tastings und Workshops: das Festival erzielte eine Auslastungsquote von 94 Prozent - damit gehört das Festival auch zu den erfolgreichsten Gourmet-Veranstaltungen weltweit.

Besonders beeindruckte mich in diesem Jahr der Lunch der beiden dänischen Spitzenköche Thorsten Schmidt und Allan Poulsen. Handwerklich perfekt und kulinarisch raffiniert packten beide ihre Gerichte in emotionale Themen und präsentierten unter dem Motto "Wir sind Natur!" Wiese und Meer, Wald und Küste.

Die Eingelegten Gemüse mit Kaviar kamen noch etwas zurückhaltend, die Würze kam komplett vom Kaviar. Zuvor die Amuse Bouche mit Auster und Wasabi und die gezuckerten Sanddorn-Beeren ermöglichten einen ersten "Blick auf Küste und Meer".

Die Reise um den Aromen-Planeten begann mit rohen, pürierten und geräucherten Kartoffelscheiben, mit glimmender Holzkohle auf den Tischen, die Lagerfeuer-Erinnerungen wecken sollte. Zusammen mit dem pochierten Ei und den Pilzen war das Poesie für die Sinne. 

Das Rentier kam im Heu und Gras geschmort mit Moltebeeren und Getreide - und erzeugte ein Gefühl, als ob man inmitten einer frisch gemähten Wiese sitzt.

Im Wald standen wir mit den Oxidierten Birne mit geeister Rottanne. Wow, das ist Purismus in seiner reinsten Form, da sparen wir uns den Waldspaziergang.

Das Menü wirkte nicht aufgesetzt, sondern eine frische Brise wehte durch das Kronenschlösschen - animierte die molekulare Küche der Spanier die Sinne, berührt die neue dänische die Seele.

Nicht zu vergessen die Weingüter Josef Leitz und Fred Prinz, die die dänische Küche mit ihren mineralischen und salzigen Rieslingen ganz natürlich begleiteten. Das Rentier passte perfekt zu den Roten der Finca Ses Talaioles von Sebastian Keller, besonders die Deutschland-Premiere vom 2007er Na Pujola Reserva war faszinierend: eine äußerst dichte, komplexe Cuve aus Merlot und Cabernet ritt mit dem Rentier über das Land.

Teilnehmer dieser Veranstaltung sind meistens überzeugte Wiederholungstäter, rund zwei Drittel der Gäste nehmen jedes Jahr erneut daran teil. Insgesamt steigerte sich auch in diesem Jahr erneut die Tendenz der Gäste, eine der Mittagsveranstaltungen zu buchen: Bis auf eine einzige Ausnahme waren alle Lunches ausgebucht.

Organisator H. B. Ullrich zieht eine positive Bilanz: "Auch dieses Festival hat wieder gezeigt, dass wir mit unserem Programm die richtigen Schwerpunkte setzen, auch durch die Begleitung der Veranstaltungen mit internationalen Spitzenweinen und Topgewächsen aus dem Rheingau, und sowohl für Gäste aus der Region als auch aus ganz Deutschland und dem Ausland attraktiv sind. 37 Veranstaltungen von Tastings über Dinner bis zu Kochvorführungen waren ausgebucht, die meisten anderen fast bis auf den letzten Platz gefüllt - wir haben eine sagenhafte Buchungsrate von 94 Prozent in 2011 erreicht."

Die Planung für das RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL 2012 ist bereits im Gange. Der Stargast steht schon fest: Im nächsten Jahr wird Drei-Sterne-Koch Thomas Keller aus den USA teilnehmen, der mit der French Laundry in Kalifornien und dem Per Se in New York gleich zwei Drei-Sterne-Restaurants führt und zu den wichtigsten Köchen der Welt gezählt wird.

Zum Programm 2011