NEWS
23. Juni 2010

Die Rechnung im Restaurant

Tipps der Verbraucherzentrale: In diesen Fällen dürfen Sie die Rechnung im Restaurant kürzen

Wer im Restaurant sehr lange auf das Essen warten muss, darf die Rechnung um 30 Prozent kürzen. Eine halbe Stunde sei hinzunehmen - mehr als anderthalb Stunden aber nicht. Darauf weist die Verbraucherzentrale Sachsen in Leipzig hin. Kommt das Essen dann auch noch kalt oder zu salzig auf den Tisch, sollten Gäste das reklamieren. Der Wirt muss den Mangel beheben.

Weigert er sich, kann der Gast das Essen zurückgehen lassen, ohne zu bezahlen. Will er das mangelhafte Gericht essen, braucht er nur die Höhe des Einkaufpreises zu bezahlen. Auch auf die Abrechnung muss kein Gast allzu lange warten. Wenn der Kellner mehrfach nicht reagiert, kann an der Theke gezahlt werden. Einfach das Lokal zu verlassen, wäre aber Zechprellerei, warnen die Verbraucherschützer.

Wer beim Verlassen der Gaststätte seinen Mantel vermisst, kann den Wirt für einen Verlust haftbar machen. Voraussetzung dafür ist aber, dass die Garderobe vom Tisch nicht einsehbar war. Das Schild «Für Garderobe wird nicht gehaftet» hat dann keine Bedeutung. Schilder, die auf Gefahren hinweisen - etwa eine Türschwelle - sichern den Wirt rechtlich ab. Stolpert ein Gast über die Schwelle, und es ist kein Hinweis vorhanden, ist der Wirt dagegen schadenersatzpflichtig. dpa