Best of Donhauser
22. August 2009

Donhauser kocht Gemüsebrühe

Neue Kolumne von Rose Marie Donhauser: Die Jahreszeiten einkochen, heute das Grundrezept für Gemüsebrühe

Für 2 Liter

Zubereitungszeit: 40 Minuten

1 Bund Suppengemüse (Lauch, Möhre, Sellerie, Petersilienwurzel)

1 Stange Staudensellerie

2 Frühlingszwiebeln

1 Bund gemischte Kräuter (Petersilie, Kerbel, Thymian, Basilikum)

1 TL Vollmeersalz

Etwa 5 weiße Pfefferkörner

 

1 Das Suppengemüse waschen und grob zerschneiden. Den Sellerie waschen, putzen, dabei die Fäden abziehen, und die Stange in kleine Stücke schneiden.

2 Die Frühlingszwiebeln putzen und vierteln, das Grün klein schneiden. Die Kräuter abspülen.

3 In einen Topf 2 1 / 4 Liter kaltes Wasser füllen und aufkochen. Alle vorbereiteten Zutaten sowie Vollmeersalz und Pfefferkörner einrühren. Das Gemüse bei mittlerer Hitze etwa 30 Minuten ziehen lassen.

4 Die Gemüsebrühe durch ein mit einem Küchentuch ausgelegtes Sieb gießen und abkühlen lassen.

Tipp: Für eine Gemüsebrühe können Sie saisonal wirklich alles verwenden, was Sie möchten. Das fängt bei Blumenkohl und Bohnen an und hört bei Zucchini und Zwiebeln auf. Je nach Geschmack können Sie 1 bis 2 Knoblauchzehen mitgaren oder 2 Lorbeerblätter und 1 bis 2 Gewürznelken einlegen.

Bei einer "schnell gebrauchten" Gemüsebrühe empfehlen sich Produkte aus dem Reformhaus oder Ökoladen. Es bieten sich hier zwei Produkte an, wie die Vitam-Gemüsebrühe, dies ist eine vegetarische Brühe mit hohem Anteil an Hefeextrakt, Gemüsezusatz und natürlichen Gewürzen. Oder Frugola, eine gekörnte, rein vegetarische Brühe mit Hefeextrakt. Letztere wird gerne als Suppenwürzer verwendet, quasi als Würzmittel.

Eure Rose Marie Donhauser

Kolumne Best of Donhauser