Bars & Drinks
18. Januar 2010

Drachenfrucht für Drinks

Drachenfrucht für Drinks und Cocktails pürieren

Drachenfrüchte eignen sich nicht nur zum Essen oder als exotische Dekoration. Das Pitahaya genannte Obst, das an einer Kaktus-Art wächst, ist auch eine gute Grundlage für Drinks. Dafür wird das klein geschnittene Fruchtfleisch mit Wasser und Zitronensaft gemischt und püriert, erklärt die Fachzeitschrift «Lebensmittel Praxis».

Wer die kugelförmigen, außen rötlichen oder gelben Früchte pur genießen will, halbiert und löffelt sie aus. Die meisten gelben Pitahayas mit weißlichem Fruchtfleisch stammen aus Kolumbien, die roten mit dunkelrotem Inneren aus Thailand, Israel oder Guatemala. Das essbare, gallertartige Fruchtfleisch ist mit vielen kleinen, schwarzen Kernen durchsetzt. In größeren Mengen und gut gekaut, wirken sie verdauungsfördernd.

Die exotischen Früchte könnten in einigen Jahren auf dem deutschen Markt so erfolgreich sein wie heute Mangos. In diesem Winter seien sie sogar schon in Discountern zu bekommen. dpa

Zur Kolumne Drinks & Cocktails