Reise
02. März 2009

Drei Michelin-Sterne für Sarkozys Kantine

Der Guide Michelin Frankreich 2009 hat neue Sterne verteilt. Das Hotel Bristol, mit einem der Lieblingsrestaurants von Nicolas Sarkozy, ist der Gewinner. Zum Feature und der kompletten Sterne-Liste France 2009

Als wär's der Abschluss eines EU-Gipfels im Elysée- Palast und nicht die Präsentation eines Restaurant-Führers in Krisenzeiten. 350 Journalisten aus vielen Ländern hat der Michelin-Konzern in einen mit Kristall-Lüstern, goldenem Stuck und prallen Engeln geschmückten Saal ins Orsay-Museum in Paris gelockt, um den 100. Michelin France vorzustellen.

Der Ort war historisch gut gewählt, denn der ehemalige Orsay-Bahnhof ist 1900 zur Weltausstellung eingeweiht worden, als auch der erste Guide Michelin für Autofahrer herauskam - in Kriegsjahren erschien der Führer nicht. Aber die Neuigkeiten der Jubiläumsausgabe waren schnell erzählt: ein neuer 3-Sterne-Koch in Paris, Restaurants in ganz Europa künftig per Handy reservierbar, viele neue preiswerte Lokale fürs Essen in Krisenzeiten. So konnte Michelin-Direktor Jean-Luc Naret ausführlich auf Fragen, Mutmaßungen und Gerüchte reagieren:

Nein, der neue 3-Sterne-Koch Eric Fréchon im Hotel Bristol in der Nähe des Elysée-Palastes werde nicht geehrt, weil Präsident Nicolas Sarkozy dort oft speise. Böse Zungen nennen das Bristol, in dem traditionell die deutschen Regierungschefs bei Parisbesuchen absteigen, heute "la cantine de Sarkozy". Wie immer sei allein die Qualität der Küche für die 14 französischen Michelin-Kontrolleure der Maßstab, sagte Naret.

Auch den Verdacht, dass bei der Expansion des Michelin-Führers in nunmehr 23 Länder vor allem wirtschaftliche Erwägungen des Reifenkonzerns eine Rolle spielten, weist man bei Michelin zurück. Aber nach wie vor gibt es viel Kritik an der mangelnden Transparenz der Entscheidungen der Gourmet-Bibel.

Le Monde fragte am Sonntag, ob der neue Tokio-Führer eine Aktion gegen die Vorherrschaft von Bridgestone-Reifen in Japan gewesen sein könne. Als "bizarre Spekulation" wies die Michelin-Sprecherin Claire Dorland das von der Zeitung aufgenommene Gerücht zurück, die Berufung der Deutschen Juliane Caspar zur neuen Chefredakteurin des Frankreich-Michelin solle dazu dienen, dass Audi und Mercedes ihre Fahrzeuge wieder mit den Reifen der Marke ausstatten.

Manche von Michelin eingeladene Journalisten fragten sich, ob sich die Reise denn gelohnt habe. Denn über die Absage eines lange geplanten Treffens aller 3-Sterne-Köche dieser Welt hatte der stets sehr diskrete Michelin-Konzern vorab gar nicht informiert. "Angesichts der aktuellen wirtschaftlichen Lage" und wegen des schlechten Michelin-Ergebnisses 2008 war die Party stillschweigend gestrichen worden.

Die Sterne des Michelin haben enorme Bedeutung für den wirtschaftlichen Erfolg der Köche - und sie lösen den entsprechenden Erfolgsdruck aus. So verzichtete nach Alain Senderens aus Paris jetzt auch Olivier Roellinger aus der Bretagne auf die höchste Wertung. Und Starkoch Marc Veyrat aus Annecy gab aus gesundheitlichen Gründen nach einem Skiunfall sein 3-Sterne-Haus auf.

Im vergangenen Jahr wurden die roten Führer weltweit in einer Gesamtauflage von 1,3 Millionen Exemplaren gedruckt. Nach der Ausgabe Hongkong/Macao seien weitere auch in China geplant, sagte Naret und empfahl einer chinesischen Journalistin im Scherz Michelin statt Mao: "Ich träume davon, dass alle Chinesen nun dieses kleine rote Buch in die Hand nehmen." (Christian Volbracht/dpa)

Die Statistik des neuen Michelin Frankreich:

Der Küchenchef des Pariser Luxushotels Bristol, Eric Fréchon, ist in der 100. Ausgabe des Michelin-Führers Frankreich neu mit 3 Sternen ausgezeichnet worden. Die Zahl der am höchsten bewerteten französischen Köche bleibt aber bei 26, da Küchenchef Olivier Roellinger aus Cancale in der Bretagne vor einigen Monaten von sich aus auf die höchste Wertung verzichtet hatte und nicht mehr in dem Führer verzeichnet ist.

Tatsächlich gibt es aber doch nur 25 Top-Küchen mit 3 Sternen in Frankreich (zum Vergleich: neun in Deutschland), da Starkoch Marc Veyrat vor einigen Tagen die Aufgabe seines Restaurants in Annecy aus gesundheitlichen Gründen angekündigt hat. Es steht aber noch in der Jubiläumsausgabe, die jetzt 548 Sterne-Restaurants enthält und fast ebenso viele mit einer Auszeichnung für gutes und preiswertes Essen. Das heißt für weniger als 29 Euro im Land und maximal 35 Euro in Paris.

Für diese preiswerten Restaurants sieht Michelin-Direktor Jean-Luc Naret wegen der Wirtschaftskrise die größten Chancen. Dagegen würden die Top-Restaurants eher von der Krise getroffen, meinte er, wenn auch weniger stark als oft befürchtet.

Zum Erscheinen der 2000 Seiten dicken 100. Ausgabe des seit 1900 vom Reifenkonzern Michelin herausgegebenen Führers findet in Frankreich ein Gourmand-Monat statt. 900 Restaurants bieten dazu besondere Menus an. Ein geplantes Treffen der 3-Sterne-Köche aus aller Welt war wegen der angespannten wirtschaftlichen Lage und wegen des schlechten Ergebnisses des Reifenherstellers Michelin für 2008 wieder abgesagt worden.

Die Cover sind Entwürfe von verschiedenen Künstlern für die Jubiläums-Ausgabe, die ab 5. März im Handel erhältlich ist.

Zur kompletten Sterne-Liste France 2009:

090302_PKR_MI_PI_Sternelisten_MF_France_1_.pdf1,47 Mi