NEWS
03. Mai 2016

DRIVE Ein Jahr Volkswagen Group Forum

900.000 Besucher im ersten Jahr nach Neueröffnung des DRIVE Volkswagen Group Forum in Berlin.

Am 1. Mai 2016 feierte das DRIVE. Volkswagen Group Forum Geburtstag. Über 900.000 Menschen aus aller Welt besuchten das DRIVE innerhalb des ersten Jahres. In den vergangenen zwölf Monaten zeigte das DRIVE insgesamt vier Fahrzeug-Ausstellungen und initiierte zahlreiche Veranstaltungen in den Bereichen Technik, Gesellschaft und Kultur.

Seit der Eröffnung zogen vielfältige Ausstellungen und ein umfangreiches Rahmenprogramm viele Besucher in das neue Volkswagen Group Forum in der Friedrichstraße / Ecke Unter den Linden. Im Mai des vergangenen Jahres öffnete das DRIVE mit einer Ausstellung mit Highlight-Produkten aller zwölf Volkswagen Konzern Marken. Nach den Ausstellungen der Marken VW und Audi präsentiert aktuell Porsche historische und aktuelle Sportmodelle, die damals wie heute faszinieren.

"Wir freuen uns sehr, dass wir bereits im ersten Jahr nach Neueröffnung Gastgeber für die unterschiedlichsten Formate aus den Bereichen Technik, Gesellschaft und Kultur sein durften", erklärt Cornelia Schneider, Leiterin des DRIVE. Volkswagen Group Forum. "Damit schaffen wir für viele Menschen einen Raum zum Gedankenaustausch." 

www.drive-volkswagen-group.com

Fotografie-Ausstellung Take a second look

Noch bis zum 12. Juni 2016 läuft die Fotografie-Ausstellung "Take a second look" im DRIVE. Volkswagen Group Forum. Der Nachwuchs-Fotograf Jakob Kähler zeigt zwanzig großformatige Fotografien von Young- und Oldtimersportwagen der Marke Porsche. Die Ausstellung findet im Rahmen der Porsche Sonderausstellung "Faszination Sportwagen - The Future of Performance." statt.

Passend zur derzeitigen Porsche Ausstellung im DRIVE präsentiert Jakob Kähler ausgewählte großformatige Porsche Fotografien. Sie sind eine Hommage an die visionären Automobil-Pioniere, die Fahrzeug-Ikonen wie den Porsche 911 konzipierten. Jakob Kähler ist dabei nicht nur begeisterter Fotograf, sondern auch ein echter "petrolhead" - beides spiegelt sich in seinen großformatigen Bildern wider. Inspiriert von all ihrer Schönheit und Eleganz sieht Kähler klassische Automobile vor allem mit ästhetischem Blick. Durch die analogen Doppelbelichtungen entstehen Bilder, die den skulpturalen Formen auf feine Art schmeicheln. Abstrakt wirkende Strukturen legen sich über die Autos, verändern die Wahrnehmung. Die Wirkung ist weit entfernt von der üblichen kühl-nüchternen Glätte digitaler Fotografie.

"'Take a second look' ist die erste Fotografie-Ausstellung im DRIVE. Wir freuen uns sehr, zukünftig weitere junge Talente zu fördern, die auf eine so kreative Weise Kunst und Technik miteinander verbinden. Wir starten die neue Reihe mit Jakob Kähler, einem Talent aus dem Volkswagen Konzern, und freuen uns auf weitere Fotografie-Ausstellungen", erklärt Cornelia Schneider, Leiterin des DRIVE. Volkswagen Group Forums.

"Das DRIVE ist ein Ort, an welchem sich Automobiltechnik, Design und Kunst treffen. Ich bin stolz, meine Fotografien in einem solchen Rahmen zeigen zu können", sagt Jakob Kähler.

Die Fotografie-Ausstellung ist noch bis zum 12. Juni 2016 montags bis freitags von 14.00 bis 17.00 Uhr und samstags und sonntags von 11.00 bis 18.00 Uhr im Foyer des Konferenzbereichs des DRIVE. Volkswagen Group Forums zu sehen.

DRIVE. Volkswagen Group Forum

Das Volkswagen Group Forum DRIVE ist die Kommunikationsplattform des Konzerns in Berlin. Seit 2015 präsentiert sich der Volkswagen Konzern im Lindencorso zum ersten Mal weltweit mit seinen zwölf Marken und der Financial Services AG mitten im Herzen der Hauptstadt. In wechselnden Marken- und Themenausstellungen ist DRIVE die Plattform für Mobilitätsthemen des Konzerns, ergänzt durch ein vielfältiges Rahmenprogramm. Für Tagungen, Konferenzen und Besprechungen stehen unterschiedliche Räumlichkeiten mit modernster Technik zur Verfügung.

An der Stelle des heutigen Lindencorso stand zuerst das legendäre Café Bauer, eines der ersten Häuser im Wiener Kaffeehausstil in Berlin. Während des Zweiten Weltkriegs wurde das Gebäude komplett zerstört. Anschließend entstand an dieser Stelle der Neubau "Lindencorso", der als Gaststätte und Bürogebäude diente. Unter anderem beherbergte der Bau im Obergeschoss die Bauakademie der DDR. 1993 wurde das Gebäude erneut abgerissen. In dreijähriger Bauzeit entstand das heutige Lindencorso.