LIFESTYLE
16. Oktober 2012

Eckart 2012 Preisverleihung im BMW Museum

foto-bmw-eckart

Gala-Diner in der BMW Welt mit den Preisträgern Andoni Luis Aduriz, Shalom Kadosh und Peter Kubelka

Gestern Abend wurde im BMW Museum der ECKART 2012 verliehen. Der Internationale Eckart Witzigmann Preis, der seit 2004 verliehen wird, trägt ab diesem Jahr den Vornamen seines Gründers ECKART. 2012 wurde er erstmals in Partnerschaft mit der BMW Group vergeben. Am 3. September benannte die Jury der Internationalen Eckart Witzigmann Preisgesellschaft die Preisträger des ECKART 2012 und würdigte damit herausragende Leistungen der Kochkunst. Die drei Preisträger sind Shalom Kadosh, Andoni Luis Aduriz und Peter Kubelka.

Shalom Kadosh, Tel Aviv und Jerusalem, erhielt den Internationalen Eckart Witzigmann Preis für Koch-Kunst 2012. Shalom Kadosh wirkt mit großer Leidenschaft in Israel, das zu den Ländern mit der wahrscheinlich vielfältigsten Küche zählt, und die Einflüsse aus 70 Kulturen zusammenführt. Sein Traum: Mit gutem Essen Frieden schaffen.

Andoni Luis Aduriz, San Sebastian, erhielt den Internationalen Eckart Witzigmann Preis für Innovation 2012. Andoni Luis Aduriz gilt als einer der besten Köche der Avantgarde. In beeindruckender Weise macht er sich die Errungenschaften der modernen Technik für seine Küche zunutze. Berühmt ist er für seinen sensiblen Umgang vor allem mit Kräutern und Gemüse.

Peter Kubelka, Wien, erhält den Internationalen Eckart Witzigmann Preis für Lebenskultur 2012. Peter Kubelka, der österreichische Experimentalfilmer und Künstler, ist der erste, der das Kochen explizit an einer Kunsthochschule als Kunst gelehrt hat. Für ihn ist Kochen die älteste bildende Kunst überhaupt.

Zu Beginn der Preisverleihung begrüßten Eckart Witzigmann und Friedrich Eichiner, Finanzvorstand der BMW AG, ihre Gäste. Die BMW Welt, das Auslieferungs- und Erlebniszentrum der BMW Group, erlebte gestern Abend eine Premiere der besonderen Art: Das Auditorium wurde für das Gala-Diner zur Verleihung des ECKART 2012 in ein Spitzenrestaurant verwandelt.

Zwölf internationale Spitzenköche kreierten ein anspruchsvolles 6-Gänge-Menu exklusiv für den gestrigen Abend. Zu den Köchen, die insgesamt 22 Michelin-Sterne repräsentieren, gehörten: Andoni Luis Aduriz, Jonnie Boer, Thomas Bühner, Martin Fauster, Tanja Grandits, Hans Haas, Marc Haeberlin, Shalom Kadosh, Claus-Peter Lumpp, Tohru Nakamura, Jörg Sackmann und Harald Wohlfahrt.

Eckart Witzigmann betonte die Verantwortung, die die Spitzengastronomie heute hat: "In den letzten Jahren wird vielen Menschen bewusst, wie wichtig Essen ist. Es ist nicht egal, woher die Produkte kommen und wie sie zubereitet werden. Die Qualität der Produkte und ihre Zubereitung entscheidet über den Geschmack und nicht zuletzt über das Wohlbefinden von Mensch und Natur. Hier haben wir als Köche eine hohe Kompetenz und eine große Verantwortung."

Friedrich Eichiner begrüßte, dass der ECKART in Zukunft eine wissenschaftliche Begleitung erhält. Beim Expertensymposium im September ging es um gutes und nachhaltiges Essen am Arbeitsplatz. Ein Thema, das auch bei der BMW Group mit mehr als 100.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine große Rolle spielt. Ein erstes Ergebnis des Symposiums sind Thesen zur Kantine der Zukunft.

Erarbeitet haben diese Thesen Studierende der Dualen Hochschule Baden-Württemberg unter Leitung von Prof. Sabine Woydt. Die Ergebnisse sind auf der Internetseite des ECKART veröffentlicht: eckart-witzigmann-preis.de/news/