09. November 2017

Eichelmann 2018 Alle Weine und Winzer

Der Preis für die beste Rotweinkollektion geht an Benedikt Baltes - Aufsteiger des Jahres ist Matthias Gaul - Beste Weißweinkollektion hat das Weingut Kühling-Gillot.

Der neue Eichelmann ist da, bei einem Weingipfel im Restaurant Marly in Mannheim wurde der Eichelmann 2018 präsentiert. Der erfolgreichste deutsche Weinführer erscheint mit neuem Cover, der Inhalt wird noch leserfreundlicher präsentiert. Kein anderer Weinführer beschreibt die Weingüter und ihre Weine so detailliert, in so großem Format und solchem Umfang: 1248 Seiten umfasst die neue Ausgabe.

Eichelmann 2018 | Alle Weine und Winzer die Auszeichnungen

Der Eichelmann 2018 ist komplett bebildert, jedem Weingut wird eine eigene Seite gewidmet, ein Etikett ist abgebildet, die Spitzenwinzer werden auf jeweils zwei Seiten auch im Bild vorgestellt. Weit über 12.000 Weine wurden dieses Jahr verkostet, 940 Weingüter mit 10.950 Weinen hat die Redaktion ausgewählt. Alle Inhalte sind auch als App erhältlich.

Bei der Auswahl der prämierten Weingüter liegt das Augenmerk von Gerhard Eichelmann und seinem Redaktionsteam auf der gesamten Kollektion der Weingüter, nicht auf einzelnen Spitzenweinen. Für die beste Weißweinkollektion des Jahres wird das Weingut Kühling-Gillot aus Bodenheim in Rheinhessen ausgezeichnet. Schon in der ersten Ausgabe des dieses Jahr zum 18. Mal erscheinenden Weinführers wurde das Weingut empfohlen, neun Jahre später wurde das Weingut als Aufsteiger des Jahres ausgezeichnet. Weitere neun Jahre später nun sind die Weine so spannend wie nie, haben weiter an Komplexität und Nachhaltigkeit gewonnen, erklärt Eichelmann in seiner Laudatio.

Die beste Rotweinkollektion des Jahres hat für Gerhard Eichelmann mit Benedikt Baltes ein junger Winzer aus Franken - der eigentlich von der Ahr stammt. 2010 hat er das Weingut der Stadt Klingenberg übernommen und in nicht einmal einem Jahrzehnt zu einer der führenden Rotweinadressen in Deutschland gemacht. Er konzentriert sich ganz auf Spätburgunder, erzeugt faszinierend reintönige Weine, die mit Frische und Eleganz punkten.

Die Auszeichnung für die beste edelsüße Kollektion des Jahres geht in diesem Jahr an das Weingut Fritz Haag in Brauneberg an der Mosel. "Die Rieslinge von Oliver Haag bestechen durch ihre Eleganz und Reintönigkeit, sie sind frisch und lebendig, filigran und komplex, faszinierend klar und lang: Eine Meisterleistung im für edelsüße Weine schwierigen Jahrgang 2016", resümiert Eichelmann in seiner Laudatio.

Aufsteiger des Jahres ist Matthias Gaul aus Grünstadt in der Pfalz. "Seit Jahren verfolgen wir mit großer Aufmerksamkeit die Entwicklungen bei Matthias Gaul, wie er an Details feilt und Jahr für Jahr immer eigenständigere, immer feinere Weine erzeugt. Nicht nur mit Rieslingen und Spätburgunder sorgt er für Furore, auch mit Sorten wie Tempranillo oder Cabernet Franc", begründet Gerhard Eichelmann die Wahl.

Neben den vier Weingütern des Jahres präsentiert Gerhard Eichelmann einen Weinklassiker, der damit in die "Mondo-Klassiker-Bibliothek" aufgenommen wird, in der die großen Weine Deutschlands versammelt sind, jedes Jahr kommt ein Wein aus einer großen Weinlage hinzu. Der Weinklassiker ist für Eichelmann ein Wein, der zum einen hohe Qualität bietet, zum anderen aber auch Jahr für Jahr ein klares Profil zeigt und als Klassiker, als Prototyp seiner Rebsorte und seiner Region gelten kann. Als deutsche Grand Crus bezeichnet er diese Weine. Dieses Jahr fiel die Wahl auf die Lage Ungeheuer in Forst in der Pfalz mit dem Riesling Großes Gewächs des Weinguts Georg Mosbacher: "Einen schöneren Lagennamen findet man schwerlich - und in dieser Lage wachsen Rieslinge von großer Klasse und faszinierender Langlebigkeit", lobt Gerhard Eichelmann.

Der Ehrenpreis für das Lebenswerk, wird in diesem Jahr an Hermann Dörflinger aus Müllheim im Markgräflerland vergeben. 1973 hat Hermann Dörflinger den elterlichen Betrieb übernommen. Er hat von Anfang an auf durchgegorene Weine gesetzt, zu einer Zeit als badischer und deutscher Wein noch durch und durch süß war. "Die durchgegorenen Weine von Hermann Dörflinger gehören Jahr für Jahr zu den besten in Baden. Dem Gutedel gilt seine besondere Aufmerksamkeit, schon der einfachste Wein bereitet immer viel Freude, ist glasklar und präzise wie alle Weine im Sortiment"; so die Begründung der Redaktion des Eichelmann 2018.

Gerhard Eichelmann hat in Göttingen, Paris und Würzburg studiert. Der Diplom-Volkswirt und Diplom-Kaufmann gründete 1997 den Verlag Mondo Heidelberg und die unabhängige Weinzeit-schrift Mondo, die Weingüter und Weine aus aller Welt vorstellt. Mondo führte als erste deutsche Weinzeitschrift das international übliche 100-Punkte-System für Weinbewertungen ein. Drei Jahre später veröffentlichte er die erste Ausgabe eines Buches über deutsche Weine, das sich als Standardwerk zum deutschen Wein etabliert hat. "Eichelmann Deutschlands Weine", oder kurz "Der Eichelmann", erscheint jedes Jahr neu. Aber nicht nur über deutschen Wein hat er Bücher veröffentlicht, international bekannt ist Gerhard Eichelmann vor allem als Champagne-Kenner, eines seiner inzwischen 8 Champagne-Bücher (zuletzt: "Champagne. Edition 2017") wurde ins Französische übersetzt und ist bei Larousse erschienen.

Die Autoren, der Fotograf. Die Ausgabe 2018 haben die Autoren Wolfgang Faßbender, Marco Lindauer, Thomas Veigel und Jens Wagner zusammen mit Gerhard Eichelmann verfasst, die Fotos stammen von Andreas Durst. Gerhard Eichelmann Eichelmann 2018 Deutschlands Weine 1248 Seiten, Hardcover, durchgängig farbig bebildert Format 17,6 x 25 cm, 29,95 € ISBN: 9783938839294 Mondo Heidelberg

 

Eichelmann 2018: Die Preisträger

 

 

Beste Weißweinkollektion

Weingut Kühling-Gillot

Bodenheim (Rheinhessen)

 

Beste Rotweinkollektion

Weingut Benedikt Baltes

Klingenberg (Franken)

 

Beste edelsüße Kollektion

Weingut Fritz Haag

Brauneberg (Mosel)

 

Aufsteiger des Jahres

Weingut Mathias Gaul

Grünstadt (Pfalz)

 

Klassiker des Jahres

Ungeheuer Forst Riesling "GG"

Weingut Georg Mosbacher

Forst (Pfalz)

 

Ehrenpreis für das Lebenswerk

Hermann Dörflinger

Müllheim (Baden)