27. Januar 2015

Ellington Hotel Human Rights Watch Dinner

Sigrid Streletzki lädt zur Unterstützung der Arbeit von Human Rights Watch ins Ellington Hotel Berlin

Anlässlich der Veröffentlichung des World Reports von Human Rights Watch lädt Sigrid Streletzki am 29. Januar 2015 zu einem Dinner zur Unterstützung der Arbeit der internationalen Menschenrechtsorganisation ein.

Der World Report zur globalen Lage der Menschenrechte wird jährlich von Human Rights Watch herausgegeben. Minky Worden, Direktorin für Globale Initiativen aus New York, wird den Bericht vorstellen und insbesondere auf das Thema Menschenrechte und Olympische Spiele sowie der Rolle des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) eingehen.

Ein weiterer Schwerpunkt des Abends sind Disability Rights, zu der die New Yorker Direktorin der Abteilung Shanta Rau Barriga eingeladen ist. "In vielen Regionen der Welt sind Menschen mit Behinderungen massiven Diskriminierungen und Misshandlungen ausgesetzt. Daher ist es mir wichtig, neben der weltweiten Situation der Menschenrechte diesem Thema besondere Aufmerksamkeit zu widmen", so die Gastgeberin und Ärztin Sigrid Streletzki. "Daher freuen wir uns über das große Interesse bei unseren Freunden in Berlin, Hamburg, München und Zürich, die für diese Veranstaltung angereist kommen".

Kimberly Marteau Emerson, Ehrengast und langjährige Unterstützerin von Human Rights Watch, wird als Mitglied des internationalen Vorstandes der Organisation von ihren Erfahrungen berichten.

Das Dinner im ELLINGTON HOTEL BERLIN dient auch als Auftakt zum jährlichen Human Rights Watch "Stimmen für Gerechtigkeit-Dinner", das vom ehrenamtlichen Berliner Komitee organisiert wird.

Im Rahmen des diesjährigen Gala-Dinners, das am 28. April in der Elisabethkirche in Berlin Mitte stattfinden wird, ehrt Human Rights Watch den indischen Arzt und Menschenrechtsaktivisten M.R. Rajagopal, der sich seit über 20 Jahren dafür einsetzt, dass Palliativmedizin auch mittellosen Patienten zugänglich ist. Das "Stimmen für Gerechtigkeit-Dinner" findet weltweit in über 20 Ländern statt, in Deutschland neben Berlin auch in Frankfurt, München und Hannover.