RESTAURANTS
14. September 2017

Empire Riverside Hotel in Hamburg Chipperfield & Messing

Waterkant Fotos: Stefan Karstens

Das Restaurant Waterkant im Empire Riverside Hotel wurde für zwei Millionen Euro vom britischen Stararchitekten David Chipperfield umgestaltet.

Das Restaurant Waterkant besticht durch eine offene Showküche, einer langen Fischauslage mit frischen Fischen in der Raummitte sowie einem neuen Bar- und Loungebereich. Ein eigens konzipiertes Beleuchtungssystem sorgt für individuelles Ambiente am eigenen Tisch oder im gesamten Raum.

Das außergewöhnliche Interieur des britischen Stararchitekten David Chipperfield setzt auf stylisch-transparente Wände aus insgesamt 12 Tonnen Messing für die optische Raumtrennung. Die Messingwände hüllen das Restaurant nach außen hin in Gold während der einzigartige Blick auf die Elbe erhalten bleibt.

"In dem neuen waterkant möchten wir unseren Gästen einen Ort bieten, an dem sie sich jeder Zeit wie zuhause fühlen, während sie mit Freunden oder Familie Service und Kulinarik auf Spitzenniveau erleben. Neben unserem Mealsharing-Konzept machen zusätzliche kleine Besonderheiten wie unsere eigenen Fischmesser, Stromversorgung für Gäste an den Bänken oder die farblich regulierbare Beleuchtung das Restaurant zu etwas ganz Besonderem", sagt Philip Borckenstein von Quirini, General Manager des Empire Riverside Hotel.

GRILL|FISH|BAR

Frische Fische vom Tagesmarkt, wie Steinbutt, Thunfisch, Loup de Mer oder Seezunge werden in der offenen Showküche auf dem rund 1,60 x 0,5 Meter großen Grill zubereitet, welcher eigens für das waterkant konzipiert wurde. Die Fische können auf Wunsch direkt am Gast filetiert werden. Ein weiteres Highlight des neuen Restaurantkonzeptes sind ganze Fische mit saisonalen Beilagen, die auf Wunsch als Meal-Sharing für mehrere Personen angereicht werden.

Die neue waterkant-Bar mit einem sechs Meter langen Bar aus hochwertigem Kunstharz und der zentrale Loungebereich laden die Gäste vor dem Essen auf einen Aperitif ein.