HOTELS
12. Dezember 2012

Berliner Hotel Waldorf Astoria im Probebetrieb

fotos-waldorf astoria

Die Eröffnung des neuen Berliner Luxushotels Waldorf Astoria verzögert sich weiter

Das Haus werde in einigen Wochen öffnen, sagte General Manager Friedrich Niemann am Mittwoch bei einem Rundgang durch das Hotel. «Das wird um den Jahreswechsel sein.»

Eine Sprecherin des Projekts ergänzte, vor einigen Tage habe der Probebetrieb begonnen. Dabei testeten Freunde und Gäste des Hauses den Service.

Ursprünglich sollte das Waldorf Astoria vor einem Jahr an den Start gehen. Zuletzt war Mitte Dezember als Termin genannt worden. Das Hotel mit 232 Zimmern und Suiten befindet sich in einem 118 Meter hohen Neubau am Bahnhof Zoo.

Die Zimmer liegen in den Stockwerken 3 bis 15 und 22 bis 32. Dazwischen sind Büroräume. Eine Etage ist Rauchern vorbehalten. Ein Standardzimmer kostet 280 Euro. Frühstück zusätzlich 36 Euro. Eine Tower Suite mit 90 Quadratmetern (inklusive Kochzeile) liegt bei 1500 bis 3500 Euro, für die Präsidentensuite (280 Quadratmeter) sind 12.000 Euro fällig.

Dafür gibt es einen 360-Grad-Blick aus dem 31. Stock über ganz Berlin. Oder auch direkt nach unten auf den Zoo und die aktuellen Baustellen der West-Berliner Innenstadt. Die Duschen haben beheizte Wände, der Spiegel im Bad liefert gleichzeitig ein Fernsehbild und Smartphones können im Zimmer direkt in die Stereoanlage eingesteckt werden.

Der 28 Grad warme Pool im Spa-Bereich ist wolkenförmig, eine Treppe führt auf die derzeit schneebedeckte Dachterrasse. Die Innenarchitektur des Hotels orientiert sich am Art decó-Stil des New Yorks der 20er und 30er Jahre, wo auch das noch heute berühmte Waldorf Astoria an der Park Avenue in Manhattan steht.

Als Farben dominieren braun, rot und mattes Gold, als Materialien verbaute man viel Marmor und Holz. Angestrebt wird klassische Eleganz statt rotem Samt, Goldspiegeln und Plüsch, wie es manche Luxushäuser aufweisen

Inzwischen steht auch die Mannschaft des Hauses: Andre Tokev ist Küchenchef des Hotels, Wieland Hartauer ist Bar Manager in der Lang Bar, Nicolas Pelloie ist Chef der Patisserie im Luxushotel an der Gedächtniskirche.

Pierre Gagnaire zeichnet verantwortlich für das Küchenkonzept und die Menügestaltung des 80-Platz Restaurants, das unter dem Namen Les Solistes by Pierre Gagnaire im Waldorf Astoria Berlin eröffnen wird. Restaurant-Chef ist Roel Lintermans, Vedad Hadziabdic ist Maitre und Sommelier. GW/dpa