Genussgipfel Österreich
18. April 2010

Erste Lagen der Österreichischen Traditionsweingüter

Zusammenarbeit der Österreichischen Traditionsweingüter mit dem VDP: Erste Lagen jetzt auch im Kremstal und Kamptal. Traditionsweingüter öffnen ihre Kellertüren entlang der Donau am 1. und 2. Mai

Die traditionsreichsten Weingüter der österreichischen Weinbaugebiete im Donauraum (Kremstal, Traisental, Kamptal und Wagram) sind im Verein der Österreichischen Traditionsweingüter zusammengeschlossen. Schon im Jahr 1992 wurde dieser Verein mit dem Ziel gegründet, eine Klassifizierung der Weinbergslagen durchzuführen.

Fast zwei Jahrzehnte lang haben die 23 ÖTW-Winzer die Weine aus all ihren Lagen sorgfältig beobachtet, ihr Entwicklungspotential und ihre charakteristische Eigenständigkeit analysiert, um die allerbesten herauszufiltern. Parallel dazu wurde intensiver Gedanken- und Erfahrungsaustausch mit dem Verband Deutscher Prädikatsweingüter (VDP) gepflogen, um eine möglichst harmonisierte Vorgangsweise zu gewährleisten.

"Wir freuen uns über die Initiative der Traditionsweingüter, die wie wir die wahrhaft großen Weinberge im Blick haben und nun gemeinsam mit uns die Idee der Klassifikation nach der vom VDP schon 2002 erarbeiteten Philosophie voran treiben werden", sagte Steffen Christmann, Präsident der VDP Prädikatsweingüter.

Nicht überall, wo Reben gepflanzt sind, wächst großer Wein heran. Manche Weinberge bringen jedes Jahr konstant feinere und komplexere Weine mit bestem Reifepotential hervor. Die Gründe dafür sind vielfältig und setzen sich aus Bedingungen des Unter- und Oberbodens, aus der Exposition, den Niederschlägen und dem Temperaturverlauf zusammen.

Mit dem Jahrgang 2009 kommen nun erstmals die Weine aus den besten Lagen mit der Bezeichnung Erste Lage auf den Markt. Sie tragen die Auszeichnung auf dem Etikett. "Die Erfahrung der Winzer, die über Generationen ihre Weine beobachten und auch das Feedback der Weinliebhaber, die für hochwertigere Weine höhere Preise bezahlen sind letztlich die beiden relevanten Elemente, die aus einer Weinbergslage eine besondere Weinbergslage machen", fasst Michael Moosbrugger, Obmann der Österreichischen Traditionsweingüter, zusammen.

Die Lagenklassifizierung der ÖTW basiert übrigens auf dem DAC-System im Donauraum, d.h. daß nur trockene Weine der Sorten Grüner Veltliner und Riesling das Zeichen tragen dürfen. Damit leisten die ÖTW Vorarbeit für eine weitergehende Herkunftssystematik.

Tour de Vin mit ersten Ersten Lagen

Der Verein der Österreichischen Traditionsweingüter präsentiert seine Weine aus 47 Ersten Lagen zum ersten Mal im Rahmen der diesjährigen Tour de Vin (1. und 2. Mai), bei der alle 23 Weingüter ihre Türen von 10 bis 18 Uhr offenhalten (Teilnahme: 15 Euro).

Den festlichen Auftakt dazu begehen die Traditionsweingüter in Form eines Galaabends im Schloss Grafenegg mit einem klassischen Konzert von Herbert Lippert und seinen Philharmonischen Freunden und einer anschließenden Degustation der Erste-Lage-Weine. Tickets ab 35 Euro unter www.grafenegg.at

Infos über die Traditionsweingüter und die Ersten Lagen www.traditionsweingueter.at

Zum Genussland Österreich