NEWS
10. Juli 2010

Essen auf Reisen

Belegte Brote, Obst und Gemüse sind der ideale Reiseproviant an heißen Sommertagen

Eiweiß- und fettreiche Speisen sind dagegen schwer verdaulich und machen schneller müde, erläutert die Verbraucher Initiative in Berlin. Vor allem wer ohne Kühltasche reist, sollte sich außerdem an folgende Tipps halten:

KÄSE: Für belegte Brote eignen sich Schnitt- und Hartkäse besser als Quark, Camembert und andere Weichkäse. Denn diese werden schnell schlecht, außerdem verändert sich der Geschmack durch die Wärme.

WURST: Vor allem Tee-, Leber- und Mettwurst verderben bei hohen Temperaturen rasch. Sie gehören daher nicht auf ein Reisebrot.

OBST UND GEMÜSE: Reisende packen gewaschenes Obst und Gemüse am besten im Ganzen ein. Erst kurz vor dem Verzehr wird es zerkleinert - sonst verdirbt es unterwegs innerhalb weniger Stunden. Besonders praktisch sind kleine Früchte wie Erdbeeren, Pflaumen, Kirschen oder Cocktailtomaten - sie lassen sich gut im Ganzen essen.

EXTRAS: Eine Abwechslung sind kleine Buletten oder Pfannkuchen. Sie lassen sich vor der Abfahrt zu Hause gut vorbereiten. Wer mit dem Auto unterwegs ist, sollte für den Fall eines Staus zusätzlich lang haltbare Kekse und Salzstangen einstecken.

GETRÄNKE: Bei hohen Temperaturen ist der Flüssigkeitsbedarf besonders groß. Als Durstlöscher, der in ausreichenden Mengen dabei sein sollte, empfiehlt die Verbraucher Initiative Mineralwasser, Saftschorlen oder gekühlten Früchtetee. Besteht bei Autofahrten Staugefahr, werden am besten noch zusätzliche Getränke eingepackt. dpa