Genussgipfel Österreich
12. Dezember 2010

Falstaff Rotweingala 2010 & Rotweinguide 2011

Rotweingala Falstaff Fotos: APA-OTS, Hautzinger

Rotweinguide Falstaff

Blaufränkisch 2008 Biiri vom Weingut Hans Igler ist Falstaff-Sieger 2010 - alle Sieger des Falstaff Rotweinguides 2011

Die alljährlich brennendste Frage der österreichischen Rotweinszene, wer den Falstaff-Sieg nach Hause tragen kann, wurde am Tag der Donau Versicherung Falstaff-Rotweingala gelüftet.

Das Weingut Hans Igler aus Deutschkreutz gewann mit seinem Blaufränkisch Mittelburgenland DAC Reserve Biiri den ersten Platz der begehrten Falstaff-Auszeichnung. 93 österreichische Rotweinwinzer präsentierten rund 280 Spitzenkreszenzen in der Wiener Hofburg.

Der Weg zum Falstaff-Sieger der 31. Rotweinprämierung

Um die besten österreichischen Rotweine des Jahrgangs 2008 zu ermitteln, verkosteten die Falstaff-Weinexperten in den vergangenen Wochen fast 1500 Weine. Die Herausragendsten davon bewertete eine Fachjury erneut. In diesem Finaldurchgang wurden als punkthöchste Weine, aus allen Kategorien des Jahrgangs 2008, die drei Falstaff-Sieger sowie die Falstaff-Sortensieger bestimmt und aus den gereiften Weinen des Jahrgangs 2007 die Gewinner der Donau Versicherung Reserve-Trophy-Sieger ermittelt.

1. Falstaff-Sieger:  »Der Blaufränkisch Mittelburgenland DAC Reserve Biiri ist eine ideale Verbindung aus Sortencharakter und Herkunft, so könnten wir uns die internationale Zukunft der österreichischen Rotweine vorstellen«, charakterisiert Falstaff-Chefredakteur Peter Moser den Sieger-Wein. Der erste Platz der 31. Falstaff-Rotweinprämierung geht damit an das Weingut Hans Igler aus Deutschkreutz. Das Weingut kann sich nach dem Falstaff-Sieg 2007, also bereits drei Jahre später wieder über diese höchste Rotweinauszeichnung im Lande freuen.

2. Falstaff-Sieger:  Platz zwei ging an das Weingut Prieler aus Schützen am Gebirge für den Leithaberg DAC 2008. Damit konnte das »Falstaff-Weingut des Jahres 2009« erneut seine Klasse unter Beweis stellen.

3. Falstaff-Sieger:  Den dritten Platz gewann mit dem Weingut Kollwentz aus Großhöflein einer der konstantesten Spitzenbetriebe des Landes, der »Steinzeiler 2008« ist somit auch höchst bewertete Cuvée dieses Jahrganges.

Hier alle Sieger in der Übersicht:

Donau Versicherung Reserve Trophy 1. Blaufränkisch Bühl 2007 (96 Punkte), Claus Preisinger 2. Blaufränkisch Mariental 2007 (96 Punkte), Ernst Triebaumer 3. Bärnreiser Reserve 2007 (95 Pukte), Philipp Grassl

Blaufränkisch 2008 1. Mittelburgenland DAC Reserve Biiri (94 Punkte), Weingut Hans Igler (1. Falstaff-Sieger 2010) 2. Leithaberg DAC (94 Punkte), Weingut Prieler (2. Falstaff-Sieger 2010) 3. Blaufränkisch Jungenberg (94 Punkte), Markus Altenburger

Cuvée 2008 1. Steinzeiler (94 Punkte), Weingut Kollwentz (3. Falstaff-Sieger 2010) 2. Anna-Christina (94 Punkte), Franz Netzl 3. Antares Grande Reserve (94 Punkte), Richard Zahel

Pinot Noir 2008 1. Pinot Noir Dürr (93 Punkte) , Weingut Kollwentz 2. Pinot Noir Reserve (93 Punkte), Gerhard Markowitsch 3. Pinot Noir 2008 (93 Punkte), Weingut Pöckl

St. Laurent 2008 1. St. Laurent Altenberg (93 Punkte), Walter Glatzer 2. St. Laurent Reserve (93 Punkte), Erich Sattler 3. St. Laurent Reserve (92 Punkte), Philipp Grassl

Merlot 2008 1. Merlot Rotundo (93 Punkte), Weingut Gottschuly-Grassl 2. Merlot Privatkeller (93 Punkte), Schloss Gobelsburg 3. Maerlot »m« (93 Punkte), Uwe Schiefer

Syrah 2008 1. Syrah 2008 (92 Punkte), Johannes Trapl 2. Syrah 2008 (91 Punkte), Fam. Artner 3. Syrah 2008 (91 Punkte), Erich Scheiblhofer

Cabernet Sauvignon 2008 1. Cabernet Sauvignon 2008 (92 Punkte), Erich Scheiblhofer 2. Cabernet Sauvignon Tribun (92 Punkte), Franz Taferner 3. Cabernet Sauvignon Kart (91 Punkte), Hans Igler

Zweigelt 2008 1. Zweigelt Gigama (93 Punkte), Franz Leth 2. Zweigelt Schwarz Rot (93 Punkte), Hans Schwarz 3. Zweigelt Pannobile (92 Punkte), Claus Preisinger

Die besten Weine Österreichs im Falstaff