Genussgipfel Österreich
10. Juni 2018

FALSTAFF und VieVinum 2018 Philipp Grassl Winzer des Jahres

FALSTAFF, VieVinum 2018 | Philipp Grassl Winzer des Jahres

FALSTAFF kürte Philipp Grassl aus Carnuntum zum „Winzer des Jahres 2018“. Im Rahmen der VieVinum in der Wiener Hofburg wurde der »Ultimate Wine Guide Austria 2018/19« präsentiert.

Österreichs Vorzeige-Weinfestival feiert 20-jähriges Jubiläum und FALSTAFF einen neuen "Winzer des Jahres". Nach regelmäßigen Prämierungen in der Vergangenheit wurde dem Niederösterreicher Philipp Grassl nun die höchste Auszeichnung der österreichischen Weinszene zuteil: Er wurde Samstagnachmittag im Rahmen der VieVinum zum "FALSTAFF Winzer des Jahres 2018" gekürt.

Neben der feierlichen Ehrung des Winzers lud FALSTAFF in den Räumlichkeiten des Wintergartens und der geheimen Ratsstube der Wiener Hofburg zudem zu exklusiven Verkostungen und Seminaren und präsentierte den druckfrischen "Ultimate Wine Guide Austria 2018/19". Im englischsprachigen Guide sind die Bewertungen der besten heimischen Weine des aktuellen Jahrgangs - sowie zahlreiche ältere Jahrgänge im Überblick - von rund 180 Weingütern nachzulesen.

Der niederösterreichische Winzer aus Carnuntum hat den elterlichen Betrieb nach einer profunden Ausbildung, mit Praktika bei renommierten Winzern in Österreich und Kalifornien, 2006 übernommen und diesen mit konstanten Spitzenleistungen in der heimischen Rotweinelite etabliert. Sein Zweigelt Schüttenberg und die Cuvée Bärnreiser zählen längst zu den Kultweinen und legen Zeugnis ab über das enorme Potenzial der kleinen niederösterreichischen Rotweinszene am Donauufer. Philipp Grassl verstand es perfekt, jene positive Energie, welche Carnuntum in den letzten 25 Jahren so erfolgreich gemacht hat zu nutzen und reihte sich somit rasch unter den besten Erzeugern des Gebietes ein.

FALSTAFF, VieVinum 2018 | Philipp Grassl Winzer des Jahres

Seit Ende der Neunziger Jahre wurde Schritt für Schritt investiert und der Familienbetrieb erfolgreich ausgebaut. Aus sieben Hektar Eigenfläche wurden im Laufe der Jahre über 25, die Gewichtung der Produktion verschob sich von 50% auf 80% Rotweinanteil, wobei die Erzeugung von feinen Weißweinen auch in Zukunft zur DNA des Weingutes zählen wird. Der Anspruch an all seine Weine - ob rot oder weiß - ist jedenfalls immer gleichbleibend: "Es sollen erdverbundene Weine sein, ehrlich, bodenständig, zeitlos und unverwechselbar." Obwohl seine charaktervollen Kreationen die heimische Weinszene begeistern, zeigt sich der sympathische Winzer zu seinen Weinen selbst bescheiden: "Das Überzeugendste, was man über einen Wein sagen kann, ist zu schweigen, während er spricht!"

FALSTAFF "Ultimate Wine Guide Austria 2018/19"

Alle zwei Jahre fokussiert sich das Interesse der internationalen Weinszene auf österreichische Weine. Rund 15.000 Besucher frequentieren die Hofburg, wenn die VieVinum, die wichtigste heimische Weinmesse, abgehalten wird. Mit Spannung erwarteten Weininteressierte die ersten Weinbewertungen des FALSTAFF-Verlags, die am Samstag im "Ultimate Wine Guide Austria 2018/19" veröffentlicht wurden.

Wein-Chefredakteur Peter Moser hat den aktuellen Jahrgang für Weiß- sowie für Rot- und Süßwein unter die Lupe genommen und nach dem bewährten 100-Punkte-System bewertet. Auch Schaumweine und "Natural Wines" der heimischen Winzerszene wurden verkostet. Der englischsprachige Wine Guide gilt einerseits für internationale Weinfachleute als unverzichtbarer Überblick über die besten heimischen Weingüter und andererseits für die heimische Weinszene als erster Gradmesser der neuen Jahrgänge. Im Guide finden sich über 5000 Weinbewertungen, 1705 davon zum ersten Mal bewertet, von beinahe 200 Weingütern.