WEIN
27. Februar 2012

Falstaff Wein Trophy 2012

Fotos_Yaph_Falstaff

Sieger der Falstaff WEIN TROPHY 2012

Zum zweiten Mal verlieh das Genießer-Magazin Falstaff die Falstaff WEIN TROPHY. »Winzer des Jahres 2012« ist Roman Niewodniczanski vom Weingut Van Volxem, Saar, Christian Stahl vom Winzerhof Stahl in Franken wurde zum »Newcomer des Jahres 2012« gekürt und der Titel »Sommelier des Jahres 2012« ging an Sebastian Bordthäuser, Steinheuers Restaurant »Zur Alten Post«.

________________________________________________________

Manfred Prüm (Foto oben) vom Weingut J.J.Prüm in Bernkastel-Wehlen an der Mosel erhielt die WEIN TROPHY 2012 für sein Lebenswerk. Mitinitiiert wurde die Trophy von Gerolsteiner. Die Entscheidung, Manfred Prüm für sein Lebenswerk zu ehren, traf die Falstaff-Redaktion.

Die drei weiteren Sieger wählte eine hochkarätige Jury aus jeweils drei Kandidaten pro Kategorie. Als Mitglieder der 50-köpfigen Jury konnte Falstaff unter anderem Weinexperten wie Astrid Zieglmeier, Leiterin der deutschen Sommelier- und Weinschule, die Sommeliers Natalie Lumpp und Hendrik Thoma sowie den Online-Publizisten Dirk Würtz gewinnen.

______________________________________________________

Nominiert für die Falstaff WEIN TROPHY 2012 waren Bettina Bürklin-von Guradze vom Weingut Bürklin-Wolf in der Pfalz und Peter Schnaitmann vom Weingut Schnaitmann in Württemberg (Kategorie »Winzer des Jahres 2012«), Philipp Kiefer und Dominic Stern mit PinoTimes aus der Pfalz und Andi Knauß mit Parfum der Erde aus Württemberg (Kategorie »Newcomer 2012«) sowie Jürgen Fendt, Restaurant Bareiss in Baiersbronn, Marcel Helbig, Restaurant Vintage in Köln (Kategorie »Sommelier des Jahres 2012«).

Oscar der Weinszene

Die feierliche Verleihung fand am 24. Februar 2012 im Landhaus Rüssel in Naurath/Wald statt - ganz in der Nähe des Weinguts J.J.Prüm. Jurymitglied Natalie Lumpp bezeichnet die Falstaff WEIN TROPHY als den »Oscar der Weinszene« und Jury-Kollege Hendrik Thoma hält die Falstaff WEIN TROPHY für eine wichtige Plattform um passionierte Winzer hervorzuheben.

Diesen Anspruch spiegelt auch die Wahl der Jury wieder: Roman Niewodniczanski hat das Weingut von Volxem aus seinem langen Dornröschenschlaf geweckt. Die Weine sind konzentriert und extraktreich, voller Mineralien - animierte Naturweine mit Lagenprofil und Reifepotenzial im Stil der berühmten Saarweine um 1900.

Der »Newcomer des Jahres 2012« Christian Stahl ist ein fränkischer Rebell. Er keltert Müller-Thurgau und Scheurebe ohne Bocksbeutelseligkeit - die Namen seiner Weine wie Rauschgift, Kalter Entzug, Flashback oder Nachschlag sprechen Bände.

Der »Sommelier des Jahres 2012« Sebastian Bordthäuser fand über Umwege zum Wein - geboren in Dortmund, Studium der Germanistik, Anglistik und Rockgitarre. Jetzt ist er Herr über die 1500 Positionen umfassende Weinkarte in Steinheuers Restaurant in Bad Neuenahr und bereichert wortgewandt und kompetent die Magazinszene mit Beiträgen über Wein, Tee oder Sake.

FOTO: Hinten v. l.: Hans Mahr (Herausgeber Falstaff Deutschland), Sebastian Bordthäuser (Sommelier des Jahres), Christian Stahl (Newcomer des Jahres); Vorne v. l.: Ursula Haslauer (Geschäftsführerin Falstaff Deutschland), Dominik Völk (Kellerweister de Weinguts Van Volxem; nahm die Auszeichnung »Winzer des Jahres« stellvertretend für Roman Niewodniczanski entgegen), Axel Dahm (Vorsitzender der Geschäftsführung der Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co.), Dr. Manfred Prüm (wurde für sein Lebenswerk ausgezeichnet), Hubertine Underberg und Falstaff-Chefredakteur Peter Moser

Zur Wein Trophy 2011