28. Juli 2010

Feigenwochen in der Pfalz abgesagt

Schlechtes Feigenjahr: Feigenwochen sind abgesagt

Lange Gesichter bei den Feigenanbauern in der Pfalz: Weil viele Pflanzen wegen des harten Winters erfroren sind, fällt die diesjährige Ernte nur sehr gering aus. Die Werbeorganisation Pfalz.Marketing lässt deshalb ihre jährliche Aktion «Pfälzer Feigenwochen» ausfallen.

«Die Umfrage bei Gastronomen und Konditoren hat gezeigt, dass die meisten gar nicht wissen, ob sie überhaupt heimische Feigen bekommen», sagte Geschäftsführer Detlev Janik. Mit den «Feigenwochen» wurde in der Vergangenheit für Restaurants geworben, die im Sommer Gerichte mit heimischen Feigen anboten.

Trotz der schlechten Feigensaison soll es aber weiter eine Feigenbörse im Internet unter www.pfalz.de geben. Dort können sich alle eintragen, die Feigen kaufen oder verkaufen möchten.

Nach Angaben von Pfalz.Marketing wachsen im Pfälzer Klima etwa 50 000 Feigenbäume und ­sträucher, so viele wie sonst nirgends in Deutschland. Etwa 80 000 Kilo Feigen werden schätzungsweise in normalen Jahren geerntet. Die Früchte werden ausschließlich von der heimischen Gastronomie verarbeitet oder von Privatleuten verzehrt. dpa